Start Apple Mozilla kritisiert Apples iPhone-Datenschutzansprüche und startet Online-Petition

Mozilla kritisiert Apples iPhone-Datenschutzansprüche und startet Online-Petition

5
0


Apple ist eines der am stärksten auf den Datenschutz ausgerichteten Technologieunternehmen. Es hat seine Benutzer konsequent geschützt und ging sogar so weit, der US-Regierung zu trotzen Weigerung, ein iPhone für das FBI zu entsperren. Umgekehrt verdient Google viel Geld mit der Werbung und dem Tracking von Benutzern, während Microsoft in Windows 10 extreme Telemetrie hat.

Und deshalb ist es so überraschend, dass Mozilla – eine weitere datenschutzorientierte Organisation – Apple kritisiert. Sie sehen, der Firefox-Hersteller ruft Apple dazu auf, Werbetreibenden zu erlauben, iPhone-Benutzer zu verfolgen. Mozilla geht sogar so weit, eine Petition zu starten, in der Hoffnung, Apple dazu zu bringen, eine wichtige iPhone-Standardeinstellung zu ändern.

LESEN SIE AUCH: Von Mozilla unterzeichneter offener Brief fordert Facebook auf, „echte Maßnahmen“ gegen Desinformation zu ergreifen

„Es stimmt, dass Apple eine beeindruckende Erfolgsbilanz beim Schutz der Privatsphäre von Benutzern vorweisen kann, von der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in iMessage bis hin zum Anti-Tracking in Safari. Aber eine wichtige Funktion bei iPhones macht uns Sorgen und lässt ihren neuesten Slogan ein wenig klingeln.“ hohl. Jedes iPhone, das Apple verkauft, wird mit einer eindeutigen ID geliefert (sogenannter „Identifier für Werbetreibende“ oder IDFA), mit der Werbetreibende die Aktionen verfolgen können, die Benutzer bei der Nutzung von Apps ausführen. Es ist wie ein Verkäufer, der Ihnen beim Einkaufen von Geschäft zu Geschäft folgt und alles aufzuzeichnen, was du ansiehst“, sagt Ashley Boyd, VP of Advocacy, Mozilla.

LESEN SIE AUCH: Datenschutz für den Sieg! Startpage.com besiegt Google und Bing und wird beste Suchmaschine

Boyd sagt weiter: „Die gute Nachricht: Sie können diese Funktion deaktivieren. Die schlechte Nachricht: Die meisten Leute wissen nicht, dass diese Funktion überhaupt existiert, geschweige denn, dass sie sie deaktivieren sollten. Und wir denken, dass sie es nicht müssen . Aus diesem Grund bitten wir Apple, die eindeutigen IDs für jedes iPhone jeden Monat zu ändern. Sie würden immer noch relevante Anzeigen erhalten – aber es wäre für Unternehmen im Laufe der Zeit schwieriger, ein Profil über Sie aufzubauen. Wenn Apple diese Änderung vornimmt, ist es wird nicht nur die Privatsphäre von iPhones verbessern, sondern dem Silicon Valley die Botschaft senden, dass Benutzer möchten, dass Unternehmen ihre Privatsphäre standardmäßig schützen.“

https://www.youtube.com/watch?v=A_6uV9A12ok

Während Apple ist sehr auf Privatsphäre fokussiert, muss ich sagen, dass Mozilla mit seiner Kritik absolut Recht hat. Der durchschnittliche iPhone-Benutzer wird nicht tief in die Einstellungen eintauchen, um diese Funktion zu finden und zu deaktivieren. Wenn Apple sich als Datenschutzheld bewerben möchte (siehe Video oben), kann das Unternehmen nicht auf halbem Weg gehen – es muss sich immer auf den Schutz seiner Nutzer konzentrieren. Und ja, diese Einstellung sollte eher Opt-in als Opt-out sein. Zumindest sollte Apple die eindeutige ID regelmäßig ändern, um das Tracking einzuschränken.

Wenn Sie Mozilla zustimmen (hoffentlich) und der Meinung sind, dass Apple diese Änderung vornehmen sollte, können Sie die Petition unterschreiben Hier jetzt. Um das Anzeigen-Tracking einzuschränken oder Ihre Werbe-ID auf iOS zurückzusetzen, gehen Sie einfach zu Einstellungen, Datenschutz und dann Werbung.

Bildnachweis: iiierlok_xolms / Shutterstock



Vorheriger ArtikelCloud-Identitätslösung ermöglicht Entwicklern die Bereitstellung von passwortlosen Anmeldungen und MFA
Nächster ArtikelMicrosoft Defender warnt, dass CCleaner eine „potenziell unerwünschte Anwendung“ ist… hier ist der Grund

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein