Start Empfohlen MX Linux 19 ‚Patito Feo‘ ist da!

MX Linux 19 ‚Patito Feo‘ ist da!

6
0


In der klassischen Geschichte Das hässliche Entlein von Hans Christian Andersen wird ein Vogel von einem Haufen gemeiner Enten gemobbt und gequält – einfach weil er anders aussieht und als hässlich empfunden wird. Spoiler-Alarm: Er wächst zu einem schönen Schwan heran und hat das letzte Lachen. Nehmen Sie das, gemeine Enten! In vielerlei Hinsicht waren Linux-Benutzer wie dieser schikanierte Vogel – man machte sich darüber lustig, anders zu sein, aber im Laufe der Zeit wird klar, dass sie die wahren Schwäne der Computerwelt sind.

Wie passend, dass MX Linux 19, das heute veröffentlicht wird, den Codenamen „Patito Feo“ trägt, was spanisch für hässliches Entlein bedeutet. Ja, nach einigen Beta-Versionen ist die immer beliebter werdende Debian 10 Buster-basierte Distribution endlich da. Das Betriebssystem enthält Kernel 4.19 und verwendet die schlanke Desktop-Umgebung Xfce 4.14. Es verfügt sogar über ein gepatchtes Sudo, sodass Sie sich darüber keine Sorgen machen müssen böse Sicherheitslücke das hatte einige Leute beunruhigt. Natürlich ist eine Menge großartiger Software installiert, wie Firefox 69, Thunderbird 60.9, LibreOffice 6.1.5, VLC 3.0.8, GIMP 2.10.12 und mehr!

LESEN SIE AUCH: tief in Linux 20 sieht unglaublich aus

Gibt es bekannte Bugs? Anscheinend nur einer, wie die Entwickler erklären: „Einige Benutzer mit Intel-Videochipsätzen müssen möglicherweise den Bootcode ‚i915.invert_brightness=1‘ verwenden, da einige Maschinen anscheinend Helligkeitswerte im Treiber rückwärts haben. Es gibt auch neue Optionen in den verschiedenen Live-Versionen“. Bootmenüs dafür.“

LESEN SIE AUCH: Canonical veröffentlicht Ubuntu Linux 19.10 Eoan Ermine mit GNOME 3.34, Light Theme und Raspberry Pi 4-Unterstützung

Das MX-Entwicklerteam Anteile die folgenden änderungen an den einzigartigen mx-apps.

  • mx-installer (basierend auf Gazelle-Installer) Fixes in Bezug auf Automount und Partitionierung
  • MX Date & Time, um das Einstellen der Uhr zu erleichtern
  • formatusb, zum Formatieren von USB-Speichergeräten
  • mx-packageinstaller zeigt jetzt die Versionsnummer für Flatpak-Anwendungen an.
  • mx-packageinstaller bietet jetzt libreoffice-Upgrades von Debian-Backports (derzeit 6.3.X) (Beliebte Apps -> Office )
  • mx-alerts-Paket zum Senden von Notfallnachrichten an Benutzer.
  • mx-updater benötigt kein Passwort mehr, um nach Updates zu suchen (wird weiterhin für die Installation von Updates benötigt)
  • neues Wallpaper-Artwork (mx19-Artwork-Paket)
  • neue App: bash-config, um Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Bash-Eingabeaufforderung und der Verwaltung von Aliasen zu helfen.
  • mx-boot-repair wurde aktualisiert, um mehr Situationen zu unterstützen (Verschlüsselung usw.)
    aktualisierte Themen
  • Tonnen versch. Updates zu den MX-Tools.
  • die meisten hilfedateien sind jetzt auf der iso verfügbar
  • aktualisierte FAQ (jetzt mit Übersetzungen!)

LESEN SIE AUCH: Fedora Linux tötet mit Bedacht die 32-Bit-Version

Wenn Sie MX Linux 19 selbst ausprobieren möchten, können Sie eine ISO herunterladen Hier. Leider ist es nicht möglich, von einer früheren Version wie 17 oder 18 zu aktualisieren. Zur Hölle, sogar MX Linux 19 Beta Benutzer können kein direktes Upgrade durchführen. Nur diejenigen, die 19 RC1 verwenden, können wirklich upgraden, ohne sich eine ISO zu schnappen, und das geschieht automatisch hinter den Kulissen.

Bildnachweis: Haso/ Shutterstock



Vorheriger ArtikelAndroid-Apps enthalten versteckte Windows 10-Malware
Nächster ArtikelGoogles Streaming-Spieledienst Stadia startet im November mit einer beeindruckenden Auswahl an Spielen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein