Start Empfohlen Nach fehlerbedingter Verzögerung ist Ubuntu Linux 22.04.1 LTS (Jammy Jellyfish) endlich da

Nach fehlerbedingter Verzögerung ist Ubuntu Linux 22.04.1 LTS (Jammy Jellyfish) endlich da

18
0


Anfang dieses Monats teilten wir die Nachricht mit, dass sich Ubuntu 22.04.1 LTS (Codename „Jammy Jellyfish“) verzögert. Leider wurde die erste Point-Release dieser äußerst beliebten Betriebssystemversion um eine ganze Woche verschoben – absolut Ewigkeit in der Linux-Welt.

Nun, Leute, eine Woche ist vergangen, und zum Glück ist Canonical (diesmal) seinem Wort treu geblieben und hat das aufsehenerregende Problem mit Ubuntu Linux 22.04.1 gelöst. Ja, der Hauptfehler, der dazu führte, dass Snaps auf Computern, die die OEM-Installationsoption verwendeten, nicht geöffnet wurden, ist jetzt behoben. Noch besser: Ab heute fordert Canonical Benutzer von Ubuntu 20.04 auf, auf Jammy Jellyfish zu aktualisieren.

„Die Veröffentlichung von Ubuntu 22.04.1 LTS stellt die Konsolidierung von Korrekturen und Verbesserungen dar, die während der ersten Einführung von Ubuntu 22.04 LTS identifiziert wurden, und ist der erste große Meilenstein in unserem Engagement für den langfristigen Support (LTS) für unsere Benutzer. Ab heute ist Ubuntu 22.04. 1 LTS kann von unserer Download-Seite heruntergeladen und installiert werden“, erklärt Kanonisch.

Das Unternehmen fügt hinzu: „Benutzer von Ubuntu 20.04 LTS werden in Kürze aufgefordert, direkt von ihrem Desktop auf 22.04 LTS zu aktualisieren, entweder automatisch oder als Teil eines geplanten Updates.“

LESEN SIE AUCH: Glorious enthüllt GMMK Numpad

Ein ISO von Ubuntu 22.04.1 kann heruntergeladen werden hier. Bevor Sie vom 22.04 auf den 22.04.1 upgraden, sollten Sie das gefundene Changelog lesen hier. Für diejenigen unter Ihnen, die eine noch ältere Version von Ubuntu verwenden – oder darüber nachdenken, es zum ersten Mal zu versuchen – würde ich vorschlagen, sich das neue offizielle Jammy Jellyfish-Einführungsvideo unten anzusehen.

Bildnachweis: studiostoks/depositphotos.com



Vorheriger ArtikelVom beginnenden Chipmangel-Ende: SMIC bestätigt Wafer-Stornierungen
Nächster ArtikelArachnophobie: Eine App gegen Angst vor Spinnen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein