Start Cloud Neue Lösung hilft bei der Verwaltung von Identitäten und Berechtigungen

Neue Lösung hilft bei der Verwaltung von Identitäten und Berechtigungen

4
0


Identitätsmanagement

Unternehmen setzen zunehmend auf die Public Cloud, aber dies bringt eine Reihe von Sicherheitsherausforderungen mit sich, die herkömmliche Tools nur schwer bewältigen können.

Identitätsspezialist Attivo-Netzwerke bringt eine neue Cloud Infrastructure Entitlement Management (CIEM)-Lösung auf den Markt, die die Transparenz verbessern und die Angriffsfläche für Identitäten und Berechtigungen in der Cloud reduzieren soll.

IDentitleX bietet Sicherheitsteams einen einheitlichen Überblick über Identitäten und Risiken im gesamten Unternehmen. Auf diese Weise können sie die Herausforderungen des Bereitstellungsmanagements angehen und gleichzeitig die betriebliche Effizienz aufrechterhalten. Es umfasst Multi-Cloud-Unterstützung für AWS und Azure und bietet detaillierte Sichtbarkeit der Berechtigungen für Benutzer, Anwendungen, virtuelle Maschinen, Container, serverlose Funktionen und andere Objekte, auf die Angreifer möglicherweise abzielen.

„Wir glauben wirklich, dass dies etwas ist, das Unternehmen dabei hilft, ihre Risiken zu verstehen und auch die Transparenz und Tiefe der Informationen zu erhalten, damit sie diese Risiken reduzieren können, wo sie können, oder wenn sie es nicht können, sind sie sich zumindest ihrer bewusst und damit sie zusätzliche Sicherheit einrichten können“, sagt Carolyn Crandall, Chief Security Advocate und CMO bei Attivo. „Der erste Schritt besteht darin, die Transparenz zu erhalten, um zu sehen, wo Ihre Ressourcenberechtigungen sind, wo Ihre Serviceberechtigungen sind, sehen Sie, wo Ihre Verwaltungsberechtigungen sind und reduzieren Sie dieses Risiko, indem Sie diese Berechtigungen richtig dimensionieren. Wenn Sie dann ein Gefühl für die Umgebung bekommen haben . Einige Unternehmen werden in die erweiterte Analyse, Modellierung und Automatisierung einsteigen. Es ist also etwas, das eine kleinere Organisation nutzen kann, aber auch eine sehr große Organisation, wenn sie über fortgeschrittenere Fähigkeiten verfügt.“

IDentitleX arbeitet mit einer Reihe von Cloud-Diensten zusammen und ermöglicht es Administratoren, Berechtigungen für wichtige Cloud-Dienste wie AWS S3 und Azure Key Vault zu überwachen. Darüber hinaus können sie Endpoint-, Active Directory- und Cloud-Exponierungen von einer zentralen Verwaltungskonsole aus anzeigen und Risiken bis auf Objektebene isolieren.

„Wenn Sie eine Identitäts-First-Position haben, müssen Sie Ihre Identitäten und Berechtigungen in der Cloud schützen, und dies ermöglicht Ihnen, dies auf sehr, sehr effiziente Weise zu tun“, fügt Crandall hinzu. „Nicht mit vielen Protokollen und Daten, aber mit einer netten Benutzeroberfläche, die anklickbar und aufschlüsselbar und umsetzbar ist. Ich kann nur etwas sehen, das einen hohen Schweregrad hat, ich klicke mich ein und kann dann schnell weitermachen und Maßnahmen ergreifen.“

Mehr erfahren Sie auf der Attivo-Website.

Bildnachweis: Rohpixel / Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelVergessen Sie Windows 11 – tief in Linux 20.2.2 erfordert Ihr PC kein TPM
Nächster ArtikelSo könnte es das Apple iPad auf Windows 10-PCs aufnehmen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein