Start Cloud „No-Cloud“-Politik wird bald aussterben

„No-Cloud“-Politik wird bald aussterben

63
0


Cloud-Zugriff

Innerhalb der nächsten vier Jahre wird die extreme „No-Cloud“-Politik in Unternehmen so selten sein wie die „No-Internet“-Politik heute. Gärtner prognostiziert.

Bis 2020 wird jedoch nicht alles Cloud-basiert sein, aber Unternehmen, die diesbezüglich absolut nichts haben, werden fast ausgestorben sein.

„Abgesehen von der Tatsache, dass viele Unternehmen mit einer No-Cloud-Richtlinie tatsächlich eine unter dem Radar oder unvermeidbare Cloud-Nutzung haben, glauben wir, dass diese Position zunehmend unhaltbar wird“, sagt Jeffrey Mann, Research Vice President bei Gartner. „Cloud wird zunehmend die Standardoption für die Softwarebereitstellung sein. Das Gleiche gilt für kundenspezifische Software, die zunehmend für einige Variationen der öffentlichen oder privaten Cloud konzipiert ist.“

Laut Gartner werden hybride Lösungen dominieren, was bedeutet, dass öffentliche Lösungen zumindest teilweise Teil der gesamten Cloud-Strategie sein müssen.

Es wurde auch gesagt, dass innerhalb der nächsten drei Jahre 30 Prozent der neuen Software-Investitionen der 100 größten Anbieter von Cloud-First auf Cloud-only umgestellt sein werden.

Der Vizepräsident und Gartner-Stipendiat Yefim V. Natis sagt, dies werde „widerwillige Unternehmen näher an die Cloud-Einführung heranführen“. „Starre Organisationen können keine agilen IT-Lösungen produzieren. Da sich die Bereitstellung mehr in die Cloud verlagert, müssen sich die meisten IT-Organisationen neu organisieren, um die Geschäftsrealitäten des Cloud Computing widerzuspiegeln.“

Es wird auch prognostiziert, dass der Markt für Infrastructure as a Service weiter wachsen und letztendlich die Serverumsätze übersteigen wird. Bis 2020 soll es zusammen mit Platform as a Service (PaaS) 55 Milliarden US-Dollar erreichen.

„Mit dem Wachstum sowohl des bimodalen Computing- als auch des Cloud-Anbieterangebots sind softwaredefinierte Unternehmensrechenzentren weniger zentral geworden als der Aufbau einer starken Multiprovider-Managementfähigkeit“, erklärt Thomas J. Bittman, Vice President und angesehener Analyst bei Gartner.

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Veröffentlichung von Net Communities Ltd. Alle Rechte vorbehalten.

Bildnachweis: Chaiyapop Bhumiwat / Shutterstock



Vorheriger ArtikelAndroids Sicherheitsupdate vom September behebt Quadrooter-Fehler
Nächster ArtikelDas iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind ein Riesenerfolg bei Sprint und T-Mobile

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein