Start Apple Notausschalter für Smartphones – eine böse Abschreckung gegen Diebstahl

Notausschalter für Smartphones – eine böse Abschreckung gegen Diebstahl

27
0


Am 13. Juni 2013 hat eine Koalition aus Strafverfolgungsbehörden, Verbrauchergruppen und politischen Führern mit dem Namen „SOS“ (Secure Our Smartphones) forderte einen „Kill-Switch“ in jedem Smartphone zu installieren. Das Konzept dieses Notausschalters ist einfach – wenn ein Smartphone gestohlen wird, kann der Besitzer das Gerät haben permanent Behinderte. Etwa 1,6 Millionen Menschen in den USA wurde 2012 ein Handy gestohlen und bei einem Drittel aller Raubüberfälle geht es um ein gestohlenes Handy – ein ernstes Problem. Die Hoffnung ist, dass der Smartphone-Diebstahl insgesamt reduziert wird, da ein deaktiviertes Gerät wertlos wäre.

Während das Konzept aus Sicht der Strafverfolgung sinnvoll ist, ist die Möglichkeit von Missbrauch und Missbrauch astronomisch und bedroht unsere Freiheit und Freiheiten. Sobald der Notausschalter in diese Geräte eingebaut ist, verlieren wir ein gewisses Maß an Autonomie. Es besteht die Möglichkeit, dass eine Regierungsbehörde (im In- oder Ausland), ein Unternehmen oder Hacker unsere Geräte deaktivieren, indem sie diesen Notausschalter für böse Zwecke verwenden. Mit anderen Worten: Wer steuert den Kill-Switch?

Apple gab kürzlich bekannt, freiwillig eine Variante dieses Kill-Switches unter dem Namen „Activation Lock“ implementiert zu haben. Apple nimmt aber angeblich auch am PRISM-Programm teil. Könnte Apple auf Drängen der US-Regierung bestimmte Geräte deaktivieren? Bevor Sie denken, dass dies nicht passieren kann, denken Sie bitte daran, dass erst in diesem Jahr der IRS entdeckt wurde Ausrichtung auf Gruppen basierend auf ihren Überzeugungen – du kann für Dinge, die Sie sagen und tun, ins Visier genommen werden. Der Kill-Switch auf Ihrem Smartphone könnte möglicherweise ausgelöst werden, wenn Sie einfach den falschen politischen Kandidaten auf Facebook mögen oder den Status Quo auf Twitter in Frage stellen.

Abgesehen von Missbrauch gibt es derzeit eine große Nachfrage nach Smartphone-Reparaturdiensten. Ein gestohlenes Smartphone hat auch nach dem Auslösen des Notausschalters noch Wert – für seine Teile. Diebe werden diese Geräte weiterhin für die teuren Touchscreens, Batterien und anderen internen Teile ins Visier nehmen. Sicher, ein deaktiviertes Smartphone hat weniger Wert, aber es hat immer noch einen Wert. Wo Wert ist, ist Diebstahl.

Der Kill-Switch wird sich auch ernsthaft auf den legalen Weiterverkauf gebrauchter Smartphones auswirken. Immer wenn ein Benutzer ein Gerät bei eBay oder Craigslist verkaufen möchte, wird der Käufer immer misstrauisch sein, dass der Verkäufer ein deaktiviertes Gerät verkauft. Und so werden die Preise für gebrauchte Geräte künstlich gesenkt – was sich negativ auf den legalen Verkäufer und seine Investition in sein Smartphone auswirkt. Theoretisch könnte es den Markt für gebrauchte Smartphones komplett zerstören.

Ein altes Sprichwort lautet: „Der Weg zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert“. Ich zweifle nicht an den guten Absichten der Gruppe Secure Our Smartphones. Ich denke jedoch, dass Kill-Switches ein Weg in die Smartphone-Hölle sind.

Sind Sie einverstanden? Sag es mir in den Kommentaren.

Bildnachweis: kobalt88/Shutterstock



Vorheriger ArtikelSind Sie es leid, die F5-Taste zu drücken? Es gibt eine einfachere Möglichkeit, die Verfügbarkeit von Google Nexus zu überprüfen
Nächster ArtikelInateck Surface Pro 3 Tablet-Hülle mit Filzhülle [Review]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein