Start Technik heute Android Novostella bringt alles in die automatisierte Beleuchtung

Novostella bringt alles in die automatisierte Beleuchtung [Review]

6
0


Hausautomation wird immer beliebter bei eine ständig steigende Rate. Bis 2025 soll der Marktwert 114 Milliarden US-Dollar erreichen, 25 Prozent davon entfallen auf intelligente Beleuchtungsprodukte.

Es ist schwer zu sagen, wo der durchschnittliche Benutzer mit der Heimautomatisierung anfängt, aber wir würden argumentieren, dass es für die meisten von ihnen wahrscheinlich mit einer intelligenten Glühbirne ist. Es ist ein Produkt, das unkompliziert erscheint und nicht die Gefahr birgt, Sie aus Ihrem Haus auszusperren (wie es ein intelligentes Schloss könnte) oder Ihnen das Gefühl zu geben, dass Sie sich entweder im a) Death Valley oder b) in Nome, Alaska befinden (im Gegensatz zu .) ein intelligentes Thermostat).

Vor kurzem haben wir ein neues Produkt für den Markt für automatisierte Beleuchtung erhalten – das Novostella Smart LED-Lampe.

Bei intelligenten Glühbirnen ist das Einstecken des Geräts in eine Steckdose nur der erste Schritt, und ja, das Licht geht an, wenn die Glühbirne festgezogen wird, genau wie bei einer Glühbirne, CFL oder sogar Standard-LED. Damit können Sie zur App übergehen, die sowohl auf Android- als auch auf iOS-Plattformen verfügbar ist.

Die Lampen verwenden die beliebte Smart Life App, die verschiedene Smart-Produkte unterstützt.

Wenn alle Ihre Sterne ausgerichtet sind, können Sie möglicherweise einfach einen QR-Code scannen, um Ihre Glühbirne(n) mit der App zu koppeln. Andernfalls beginnen Sie, den Anweisungen zu folgen.

Sie müssen zuerst den Gerätetyp auswählen, mit dem Sie arbeiten, in diesem Fall die Beleuchtung. Hier gibt es mehrere Optionen, also wählen Sie die passende aus, nämlich „A60 WiFi“. Befolgen Sie die Schritte, beginnend mit dem dreimaligen Ein- und Ausschalten des Lichtschalters und der Eingabe Ihres Netzwerkpassworts.

Die Glühbirnen verbinden sich im 2,4-GHz-Band mit Ihrem Netzwerk (wie bei den meisten). Wenn die Dinge nicht funktionieren, überprüfen Sie, ob die Glühbirne nicht versucht, das 5-GHz-Band zu verwenden.

Vorausgesetzt, die Glühbirne ist mit dem richtigen Band verbunden, können Sie mit der Suche nach Ihrer Glühbirne beginnen. Es sollte nur wenige Sekunden dauern, bis die App es findet und den Einrichtungsvorgang abschließt. Sie sollten den Namen des neuen Geräts in einen aussagekräftigeren Namen ändern, z. B. „Wohnzimmerbeleuchtung“.

Jetzt können Sie mit all den Extras, zu denen das Licht in der Lage ist, Spaß haben.

Es gibt den weißen Modus. Klicken Sie darauf und Sie erhalten zwei Optionen. Sie können die Helligkeit der Glühbirne und/oder die Farbtemperatur ändern. Beide arbeiten auf einer gleitenden Prozentskala.

Der Farbmodus ist selbsterklärend. Klicken Sie darauf und Sie erhalten einen Kreis von Farbtönen, aus dem Sie auswählen können. Wählen Sie aus, was Sie möchten, und passen Sie dann Helligkeit und Sättigung nach Belieben an.

Sie können auch Szenenmodi und Zeitpläne einstellen. Der Wecker klingelt um 6 Uhr morgens? Stellen Sie Ihr Schlafzimmerlicht so ein, dass es um 5:55 Uhr angeht. Scene hat einige praktische Voreinstellungen wie Nacht und Lesen, aber Sie können auch Ihre eigenen erstellen.

In diesen Einstellungen gibt es viel zu spielen, aber wenn Sie denken, dass Sie fertig sind, gibt es noch mehr. Sie können es ganz einfach mit Alexa einrichten. Nachdem wir die Glühbirne auf einem iPad eingerichtet hatten, öffneten wir Smart Link auf einem Pixel und es wurde eine Nachricht angezeigt, dass alles mit Alexa eingerichtet wurde.

Nach der Verwendung einer Reihe von intelligenten Glühbirnen war dies eine Premiere. Alle waren in der Lage, mit Alexa zu arbeiten, aber keiner, einschließlich GE, LIFX oder TP Link, hat den Schritt zum Amazon-Gerät alleine geschafft. Ein Klick auf OK in der Box führte uns direkt in die Alexa-App, in der die Glühbirne wartete, die bereits unter ihrem Standardnamen A60 funktionierte und in einer eigenen Gruppe platziert wurde. Wieder zwei Dinge, die Sie ändern möchten.

Mit der Steuerung von Ihrem Telefon, Tablet und Sprachgerät – Amazon Alexa oder Google Assistant – sind Sie startklar. Jetzt möchten Sie vielleicht damit beginnen, verschiedene andere Räume in Ihrem Zuhause einzurichten.



Vorheriger ArtikelGefälschte Raubkopien verstecken Dropper-as-a-Service
Nächster ArtikelZorin OS 16 Pro bringt Microsofts Windows 11-Oberfläche auf Linux

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein