Start Cloud Office 365 gewinnt acht neue staatliche und lokale Behördenkunden

Office 365 gewinnt acht neue staatliche und lokale Behördenkunden

73
0


Google News, zumindest für einige von uns, sind in letzter Zeit düster (Reader goes bye-bye). Tatsächlich vertraue ich nicht mehr darauf, dass die Suchfirma etwas behält, während mein Kollege Wayne Williams Google für Microsoft verlässt. Vertrauen ist wichtig und Google hat es für mich verloren. Microsoft hingegen ist mit seinem Windows Blue „Leak“ und jetzt einem weiteren Cloud-Gewinn für seine Office-Plattform sozusagen auf dem Vormarsch.

Microsoft gibt bekannt, dass acht weitere Regierungsbehörden seine Office 365-Plattform übernommen haben, was weiter Salz in die Wunde von Google Docs reibt. Auf dem heutigen CIO Summit begrüßt das Unternehmen an Bord: die Metros Kansas City und Seattle; Grafschaften Dupage und König; Hochschulen California State University Sacramento, University of Colorado Springs und University of Miami; und San Diego County Regional Airport Authority.

„Die schnell steigende Akzeptanz von Microsoft Office 365 im öffentlichen Sektor ist direkt an die aktuellen Budgetrealitäten und die Tatsache gebunden, dass unsere Kunden zu geringeren Kosten produktiver sein müssen“, sagt Curt Kolcun, Vice President von Microsoft US Public Sector.

Diese neuesten Schritte schließen sich einer Reihe anderer hochkarätiger Anwender an, zu denen unter anderem die Stadt Chicago gehört. Und da Office 365 kürzlich mit der Office 2013-Version einer umfassenden Überarbeitung unterzogen wurde, ist es sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen zu einem verlockenden Angebot geworden. Jetzt liegt der Ball bei Google und wartet auf ein großes Update für Docs und Apps, um diesem Schritt entgegenzuwirken.

Bildnachweis: Dudarev Michail/Shutterstock



Vorheriger ArtikelFiverr startet neue Android-App
Nächster ArtikelMicrosoft Project GigJam humanisiert geschäftliche Zusammenarbeit, Delegation und Nachverfolgung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein