Start Empfohlen Open-Source-Champion Microsoft verbessert den Linux-Kernel mit exFAT

Open-Source-Champion Microsoft verbessert den Linux-Kernel mit exFAT

44
0


Flash-Laufwerk und Laptop

Ich bin jemand, der täglich sowohl ein Linux-basiertes Betriebssystem als auch Windows 10 verwendet. Man könnte meinen, ich stoße ständig auf Hindernisse, wenn ich zwischen ihnen arbeite, aber das könnte wirklich nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Tatsächlich ist ein Großteil der Software, die ich unter Linux verwende, auch unter Windows, wie GIMP, Google Chrome und LibreOffice. Ein Bereich, in dem ich im Laufe der Jahre jedoch Schwierigkeiten hatte, ist die Arbeit mit verschiedenen Dateisystemen für externe Laufwerke. Es ist ein häufiges Problem.

Heute kündigt Microsoft an, das Arbeiten zwischen Linux und Windows 10 noch einfacher zu machen. Wie, fragst du? Von öffentliche Veröffentlichung der exFAT-Dateisystemspezifikation und hoffentlich den Weg für die Aufnahme in den Linux-Kernel ebnen. Mit anderen Worten, wenn Sie eine Speicherkarte, ein Flash-Laufwerk oder ein anderes Speichergerät haben, das in exFAT formatiert ist, können Sie unter Linux möglicherweise direkt „out of the box“ darauf zugreifen – ohne dass zusätzliche Pakete installiert werden müssen. Ich nehme an, man könnte sagen, Microsoft verbessert im Wesentlichen den Linux-Kernel! Kein Wunder, hat sich der Windows-Hersteller doch mittlerweile zu einem Open-Source-Champion entwickelt.

„Microsoft liebt Linux – das sagen wir oft und meinen es ernst! Heute freuen wir uns, bekannt geben zu können, dass Microsoft die Erweiterung des Linux-Kernels um Microsofts exFAT-Technologie unterstützt. exFAT ist das von Microsoft entwickelte Dateisystem, das in Windows und in vielen Arten von Speichergeräten wie SD-Karten und USB-Flash-Laufwerken. Aus diesem Grund funktionieren Hunderte Millionen von Speichergeräten, die mit exFAT formatiert wurden, „einfach“, wenn Sie sie an Ihren Laptop, Ihre Kamera und Ihr Auto anschließen.“ sagt John Gossman, Microsoft Engineer und Vorstandsmitglied der Linux Foundation

LESEN SIE AUCH: Microsoft und Ubuntu-Hersteller Canonical starten Visual Studio Code Snap für Linux

Gossman sagt weiter: „Es ist uns wichtig, dass die Linux-Community das im Linux-Kernel enthaltene exFAT mit Zuversicht nutzen kann. Zu diesem Zweck werden wir die technische Spezifikation von Microsoft für exFAT öffentlich zugänglich machen, um die Entwicklung konformer, interoperabler Implementierungen zu erleichtern. Wir unterstützen auch die eventuelle Aufnahme eines Linux-Kernels mit exFAT-Unterstützung in eine zukünftige Überarbeitung der Linux-Systemdefinition des Open Invention Network, bei der der Code nach seiner Annahme von den defensiven Patentverpflichtungen der über 3040 Mitglieder und Lizenznehmer von OIN profitieren wird.“

Unabhängig davon, ob Sie exFAT verwenden oder nicht, wenn Sie ein Linux-Verfechter sind, sollten Sie von dieser Nachricht begeistert sein. Microsofts Akzeptanz von Linux kann nur zu guten Dingen führen. Wenn Sie Freunden und Familie regelmäßig Linux-basierte Betriebssysteme empfehlen, können Sie jetzt sicherer sein, dass ihre externen Laufwerke wie erwartet funktionieren. Und hey, vielleicht stoßen Sie auf ein Flash-Laufwerk oder eine Speicherkarte, die in exFAT formatiert ist – man kann nie wissen. Microsoft verdient heute ein gemeinsames „Dankeschön“ von der Linux-Community.

Bildnachweis: Mario Lopes/Shutterstock



Vorheriger ArtikelBehebung der Sicherheitslücke im OnePlus 6-Bootloader unterwegs
Nächster ArtikelVirtueller Support-Agent rationalisiert das Service-Desk-Management

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein