Start Empfohlen Open-Source-Entwickler verbringen weniger als drei Prozent ihrer Zeit mit Sicherheit

Open-Source-Entwickler verbringen weniger als drei Prozent ihrer Zeit mit Sicherheit

5
0


Open Source

Die neueste FOSS-Umfrage (Free and Open Source Software) von der Open Source Security Foundation (OpenSSF) und die Labor für Innovationswissenschaft in Harvard zeigt, dass die Befragten im Durchschnitt nur 2,27 Prozent ihrer Gesamtzeit für Sicherheit aufwenden und wenig Wunsch äußern, diese Zeit zu erhöhen.

Die Umfrage unter fast 1.200 Befragten, die mit FOSS-Software arbeiten, zeigt, dass die Mehrheit der Befragten (74,87 Prozent) bereits Vollzeit beschäftigt ist und mehr als die Hälfte (51,65 Prozent) speziell für die Entwicklung von FOSS bezahlt wird.

Motivationen, zu Open-Source-Software beizutragen, konzentrieren sich auf das Hinzufügen einer benötigten Funktion oder Fehlerbehebung, die Freude am Lernen und die Erfüllung eines Bedarfs an kreativer oder angenehmer Arbeit. Der Prozentsatz der Befragten, die von ihrem Arbeitgeber bezahlt werden, um zu FOSS beizutragen, deutet auf eine starke Unterstützung der Stabilität und Nachhaltigkeit von Open-Source-Projekten hin, stellt jedoch in Frage, was passieren könnte, wenn das Interesse des Unternehmens an einem Projekt nachlässt oder aufhört.

Von den Befragten gaben 45,45 Prozent an, dass es ihnen freisteht, ohne Erlaubnis zu FOSS beizutragen, verglichen mit nur 35,84 Prozent vor einem Jahrzehnt. 17,48 Prozent der Befragten geben jedoch an, dass ihre Unternehmen unklare Richtlinien haben, ob sie Beiträge leisten können, und 5,59 Prozent sind sich nicht bewusst, welche Richtlinien ihr Arbeitgeber hat, wenn überhaupt.

„Das Verständnis des Verhaltens von Open-Source-Mitarbeitern, insbesondere in Bezug auf die Sicherheit, kann darüber informieren, wie wir Ressourcen und Aufmerksamkeit auf die am häufigsten verwendete Software der Welt anwenden“, sagt David Wheeler, Director of Open Source Supply Chain Security bei der Linux Foundation. „Aus den Ergebnissen von 2020 geht klar hervor, dass wir noch viel zu tun haben, um sicherzustellen, dass wir in der gesamten Community für Sicherheit sorgen und Einzelpersonen in die Lage versetzen, selbstbewusst zu Open-Source-Software beizutragen.“

Den vollständigen Bericht erhalten Sie über die Linux Foundation-Blog und Entwickler, die an der Umfrage 2021 teilnehmen möchten, können Hier anmelden.

Bildnachweis: rvlsoft/Shutterstock



Vorheriger ArtikelMicrosoft Surface Duo zeigt, dass Linux die Zukunft ist – nicht Windows
Nächster ArtikelWenn Sie mit der Komplexität nicht Schritt halten, sind Unternehmen einem Ransomware-Risiko ausgesetzt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein