Start Microsoft Open-Source-Liebling Microsoft wird Mitglied des Blender Development Fund

Open-Source-Liebling Microsoft wird Mitglied des Blender Development Fund

5
0


Immer wenn ich Microsoft als Open-Source-Champion oder Leader bezeichne, kommen die Linux-Fanboys in Scharen und sagen mir, dass ich falsch liege. Leider für sie, ich liege in diesem Thema sehr richtig. Sehen Sie, ich verstehe, Microsoft war vor Jahren sowohl der Open-Source- als auch der Linux-Community feindlich gesinnt, aber die Dinge ändern sich. Der Windows-Hersteller trägt zu unzähligen Open-Source-Projekten bei und stellt auch Linux-Programme wie Procman bereit. Es ist an der Zeit, dass die Open-Source- und Linux-Community ihre Haltung gegenüber dem Unternehmen mildert – Microsoft ist nicht Ihr Feind!

Heute beweist Microsoft einmal mehr, dass es ein Freund der Open-Source-Community ist. Sie sehen, das traditionsreiche Unternehmen ist Corporate Gold-Mitglied des Blender Development Fund geworden. Was bedeutet das? Im Wesentlichen hat Microsoft einen Teil seines Geldes abgegeben, um die Entwicklung des beliebten Open-Source-Programms Blender zu unterstützen – kostenlose Software für 3D-Ersteller.

„Microsoft verwendet Blender, um synthetische 3D-Modelle und Bilder von Menschen zu generieren, die zum Trainieren von KI-Modellen verwendet werden können. Für Forscher hat sich der Zugang zu hochwertiger kostenloser/Opensource-3D-Software als großer Vorteil für wissenschaftliche Projekte erwiesen Dank ihrer Unterstützung tritt Microsoft per 1. Juli 2020 als Corporate Gold-Mitglied dem Development Fund der Blender Foundation bei. Wir bei Blender sind sehr stolz auf diese Unterstützungserklärung, es ist ein weiteres wichtiges Signal, dass die Branche auf Open Source umstellt und Wege findet, dazu beizutragen es,“ erklärt Ton Roosendaal, Vorsitzender der Blender Foundation.

Roosendaal sagt auch: „Der Blender Development Fund nimmt Spenden an, um Aktivitäten zu unterstützen, um allen Mitwirkenden von Blender – einschließlich Fachleuten und Unternehmen – kostenlose und zugängliche Dienste auf den blender.org-Websites bereitzustellen Dokumentation und Onboarding. Der Fonds wird Entwicklern auch Zuschüsse und Subventionen für generische und weithin vereinbarte Entwicklungsprojekte zur Verfügung stellen.“

Wenn Sie sich fragen, wie viel Geld Microsoft bereitstellt, ist es tatsächlich beträchtlich. Als Corporate Gold-Mitglied des Blender Development Fund wird das Unternehmen jedes Jahr 30.000 € spenden, was etwa 35.355,75 $ jährlich entspricht.

Das ist zwar nicht viel Geld, da Microsoft viele Milliarden Dollar wert ist, aber dennoch sollte es einen großen Einfluss auf die Entwicklung der beliebten Open-Source-3D-Erstellungssuite haben. Ganz zu schweigen davon, dass das Unternehmen nicht das einzige Mitglied des Fonds ist. Ob Sie es glauben oder nicht, Microsoft spendet mehr Geld als Google und Ubuntu — beide sind nur Corporate Silber Mitglieder…



Vorheriger ArtikeliOS 13 könnte die Ankunft des systemweiten Dunkelmodus, besseres Multitasking und vieles mehr einläuten
Nächster ArtikelE-Mail-Kompromittierungsangriffe im Stil von SolarWinds werden zum Mainstream

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein