Start Microsoft Optimieren Sie die Registrierung, um sicherzustellen, dass Sie vor der Windows-Sicherheitslücke PrintNightmare...

Optimieren Sie die Registrierung, um sicherzustellen, dass Sie vor der Windows-Sicherheitslücke PrintNightmare geschützt sind

5
0


Microsoft-Gebäudelogo

Die versehentliche Aufdeckung der PrintNightmare-Sicherheitslücke in Windows löste eine Kette von Workarounds, Patches von Drittanbietern, offiziellen Patches und Problemen mit Patches aus. Aber auch nach zwei Wochen hin und her müssen Sie noch einige Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Sie vollständig geschützt sind.

Microsoft hat kürzlich seinen Sicherheitshinweis zu der Sicherheitsanfälligkeit aktualisiert, um zusätzliche Details aufzunehmen, die Systemadministratoren überprüfen sollten. Ein kurzer Besuch in der Registry genügt, um absolute Sicherheit zu gewährleisten.

Siehe auch:

Nachdem Microsoft zunächst nur einen Workaround angeboten hatte, schob Microsoft schließlich einen Notfall-Patch für das Sicherheitsproblem heraus. Aber jetzt hat das Unternehmen weitere Ratschläge herausgegeben, die Benutzer befolgen müssen, um die Dinge unter Verschluss zu halten.

In den meisten Fällen sind keine Maßnahmen erforderlich, bei einigen Konfigurationen ist es jedoch erforderlich, auch nach der Installation des Patches eine Registrierungsbearbeitung vorzunehmen, wie Microsoft erklärt.

Der aktualisierte Eintrag im Microsoft Security Response Center liest:

Um Ihr System zu sichern, müssen Sie zusätzlich zur Installation der Updates bestätigen, dass die folgenden Registrierungseinstellungen auf 0 (null) gesetzt oder nicht definiert sind (Notiz: Diese Registrierungsschlüssel sind standardmäßig nicht vorhanden und befinden sich daher bereits in der sicheren Einstellung.), auch dass Ihre Gruppenrichtlinieneinstellungen korrekt sind (siehe FAQ):

  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREPoliciesMicrosoftWindows NTPrintersPointAndPrint
  • NoWarningNoElevationOnInstall = 0 (DWORD) oder nicht definiert (Standardeinstellung)
  • UpdatePromptSettings = 0 (DWORD) oder nicht definiert (Standardeinstellung)

Das Unternehmen fügt hinzu (ermutigend ist Microsofts):

Wenn NoWarningNoElevationOnInstall auf 1 gesetzt ist, wird Ihr System vom Design her anfällig.

Bildnachweis: Eric Glenn / Shutterstock



Vorheriger ArtikelApple führt Podcast-Abonnements ein
Nächster ArtikelMöchten Sie das Windows 10-Startmenü in Windows 11? Schwierig … Microsoft hat es entfernt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein