Start Cloud Pandemie beschleunigt Migration der Infrastruktur in die Cloud

Pandemie beschleunigt Migration der Infrastruktur in die Cloud

4
0


Lagerung

Ein neuer Bericht des Anbieters von hybriden Infrastrukturlösungen INAP zeigt, dass 54 Prozent der Technologieführer sagen, dass die Pandemie ihr Unternehmen dazu motiviert hat, Anwendungen und Workloads außerhalb des Unternehmens zu verlagern.

Die Umfrage unter 500 IT-Infrastrukturmanagern und leitenden Technologieführern ergab, dass 53 Prozent ihrer Unternehmen zu Colocation- und Hyperscale-Public-Cloud-Umgebungen migrieren, und 50 Prozent wenden sich auch gehosteten Private-Cloud-Lösungen zu.

Dieser hybride Infrastrukturansatz ist ein Zeichen der Zeit, da viele Unternehmen nach einer umfassenden Verlagerung auf Remote-Arbeit ihre lokalen Rechenzentren verkleinern wollen.

„Auf allen Ebenen der Wirtschaft und Gesellschaft halten die IT-Infrastruktur und die mit ihrem Betrieb beauftragten Fachleute die Welt im Jahr 2020 in Bewegung“, sagt Michael Sicoli, Präsident und CEO von INAP. „Die Ergebnisse unserer Umfrage zeigen, dass die Zukunft der hybriden Infrastruktur für viele Unternehmen viel früher Realität wird. Zu Beginn des Jahres 2021 werden die technologischen Herausforderungen, die sich durch Remote-Arbeit und beschleunigte Initiativen zur digitalen Transformation ergeben, für IT-Infrastrukturmanager weiterhin im Vordergrund stehen. und als Ergebnis haben Technologieexperten ihre Position als unverzichtbare Arbeitskräfte gefestigt.“

Unter anderem sagen 35 Prozent, dass Netzwerk-, Betriebssystem- und Datensicherheit die kritischsten Eigenschaften sind, nach denen sie bei einer Infrastrukturlösung suchen. Etwas mehr als die Hälfte (51 Prozent) erwägt virtuelle Desktop-Infrastrukturlösungen, um eine dauerhafte Remote-Arbeitsumgebung besser zu unterstützen. Da das Land möglicherweise mit einer weiteren Sperrung konfrontiert ist, aber ein Impfstoff in Sicht ist, müssen IT-Teams auf plötzliche Verlagerungen zum oder vom Büro vorbereitet sein.

Für den Rest des Jahres konzentrieren sich IT-Teams auf die Fehlerbehebung bei neuen und sich ändernden Umgebungen, wie z.

Trotz der unruhigen Zeiten ist der Optimismus unter den IT-Teams relativ groß geblieben. Nur drei von zehn nennen Budget- oder Personalbeschränkungen als größte Herausforderung für ihr Team, und sechs von zehn glauben, dass ihre Unternehmen mit Abklingen der Pandemie mehr in die IT-Infrastruktur investieren werden.

Die Kompletter Bericht ist auf der INAP-Site verfügbar.

Bildnachweis: Oleksiy Mark / Shutterstock



Vorheriger ArtikelDebian-basiertes Deepin Linux 20.1 ist da und Sie sollten jetzt von Windows 10 wechseln!
Nächster ArtikelSo reichen Sie eine Entschädigungsklage gegen Apple für die Verlangsamung des iPhone ein

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein