Start Empfohlen Pandemie führt zu neuen Herausforderungen für IT-Sicherheitsteams

Pandemie führt zu neuen Herausforderungen für IT-Sicherheitsteams

5
0


Sicherheit bei der Heimarbeit

Die IT-Sicherheitsteams sahen sich im letzten Jahr dank dramatisch ausgeweiteter Homeoffice-Programme, verstärkter BYOD-Nutzung und steigender interner und externer Risiken aufgrund der COVID-19-Pandemie einer Reihe von Herausforderungen gegenüber.

Der neueste Cyberthreat Defense Report von CyberEdge zeigt, dass 86 Prozent der Unternehmen einen erfolgreichen Angriff erlebten, gegenüber 81 Prozent im Vorjahr, dem größten Anstieg gegenüber dem Vorjahr seit sechs Jahren.

Darüber hinaus wurden 69 Prozent der Unternehmen Opfer von Ransomware, gegenüber 62 Prozent. 57 Prozent der Opfer zahlten ein Lösegeld, aber von denen, die 28 Prozent zahlten, konnten ihre Daten nicht wiederhergestellt werden.

Auch Personalmangel ist ein Problem: 87 Prozent der Unternehmen weisen einen Mangel an qualifiziertem IT-Sicherheitspersonal auf, gegenüber 85 Prozent im Vorjahr. IT-Sicherheitsarchitekten und -Ingenieure sind gefragt.

Unternehmen haben auf diese Probleme reagiert, indem sie sich Cloud-basierten Lösungen zugewandt haben. Der Anteil der über die Cloud bereitgestellten IT-Sicherheitsanwendungen und -dienste ist in nur einem Jahr von 36 auf 41 Prozent gestiegen.

„Die Herausforderungen, denen sich IT-Sicherheitsexperten während der Pandemie gegenübersehen, waren überwältigend“, sagt Steve Piper, Gründer und CEO der CyberEdge Group. „In den letzten 12 Monaten mussten Sicherheitsteams eine Konnektivität für Remote-Mitarbeiter bereitstellen, die sich mehr als verdoppelt hat, während gleichzeitig die Risiken im Zusammenhang mit nicht verwalteten, mitarbeitereigenen Geräten gemindert werden. Kein Wunder, dass wir rekordverdächtige Datenschutzverletzungen und Ransomware-Angriffe erleben.“ , sowie interne und externe Sicherheitsrisiken. In diesem Jahr widmen wir unser CDR den hart arbeitenden Männern und Frauen, die unermüdlich daran gearbeitet haben, unsere Netzwerke unter schwierigsten Umständen zu schützen.“

Zu den gefragtesten Sicherheitstechnologien im Jahr 2021 zählen unter anderem Firewalls der nächsten Generation (Netzwerksicherheit), Täuschungstechnologie (Endpunktsicherheit), Bot-Management (App- und Datensicherheit), Threat-Intelligence-Plattformen (Sicherheitsmanagement und -betrieb) und Biometrie (Identitäts- und Zugriffsmanagement). Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen setzt auf neue Sicherheitstechnologien wie SD-WAN (82 Prozent), Zero-Trust-Netzwerkarchitekturen (75 Prozent) und Security Access Service Edge (SASE) (74 Prozent).

Der vollständige Bericht ist erhältlich bei der CyberEdge-Website.

Bildnachweis: AndrewLozovyi/Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelDie besten Windows 10-Apps dieser Woche
Nächster ArtikelEine Untersuchung von Privacy International hat ergeben, dass eine große Anzahl von Android-Apps Daten mit Facebook teilen – unabhängig davon, ob Sie ein Konto haben oder nicht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein