Start Empfohlen Passwörter sind schlecht für das Online-Geschäft

Passwörter sind schlecht für das Online-Geschäft

7
0


Passwort auf dem Tablet

Laut einem Bericht von Übertragungssicherheit, haben mehr als die Hälfte der Verbraucher die Nutzung einer Website aufgrund des Anmeldevorgangs eingestellt und mehr als 87 Prozent wurden aufgrund eines fehlerbehafteten Passwortprozesses von einem Online-Konto gesperrt.

Die Umfrage unter 600 US-Verbrauchern ergab, dass Unternehmen aufgrund ihrer Abhängigkeit von traditionellen Passwortsystemen und veralteten Kundenauthentifizierungsmodellen potenzielle Kunden und einen erheblichen Umsatzverlust verlieren.

Es stellt sich heraus, dass 55 Prozent der Verbraucher eine Website nicht mehr nutzen, weil der Anmeldeprozess zu komplex war, und dass 87,5 Prozent der Verbraucher nach zu vielen fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen von einem Online-Konto ausgesperrt wurden. Schlimmer für Unternehmen ist, dass 92 Prozent der Benutzer eine Website verlassen, anstatt ihre Anmeldeinformationen wiederherzustellen oder zurückzusetzen. Darüber hinaus verlassen 66 Prozent der Nutzer eine Website, wenn der Registrierungsprozess zu komplex ist, und 64,5 Prozent verlassen die Website, wenn sie einfach aufgefordert werden, ein Login zu erstellen.

„Die Zahl der Verbraucher, die aufgrund von schlechten Passworterfahrungen von ihren Online-Konten gesperrt werden, ist erschütternd. Kunden brechen Transaktionsprozesse ab – oder nutzen eine Website überhaupt nicht – aufgrund zu komplizierter und oft fehlerbehafteter Passwörter Systeme“, sagt Mickey Boodaei, CEO und Mitbegründer von Transmit Security. „Diese schrecklichen Kundenerfahrungen kosten Unternehmen unvorstellbar viel Geld, ganz zu schweigen von den Einnahmen, die durch die gemeinsame Nutzung von Passwörtern zwischen Verbrauchern verloren gehen. Der Markt ist bereit für Veränderungen. Es ist an der Zeit, unsere Abhängigkeit von veralteter Passworttechnologie zu beseitigen und uns zu einem Ort, an dem keine Passwörter mehr benötigt werden.“

Der Bericht beleuchtet auch schlechte Sicherheitsgewohnheiten, mehr als 50 Prozent der Teilnehmer geben zu, dass sie zumindest ein Passwort für eines ihrer Online-Konten mit jemand anderem geteilt haben, und 41 Prozent geben an, dass sie ihre Passwörter häufig teilen.

Das Unternehmen hält a Webinar um die Ergebnisse am 6. April um 11 Uhr ET zu besprechen.

Bildnachweis: Rohpixel/Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelWindows 10 Oktober 2020 Update (20H2) wird jetzt eingeführt – so erhalten Sie es
Nächster ArtikelGoogle fordert Smartphone-Hersteller auf, Google Play in Europa als Reaktion auf das Kartellurteil zu nutzen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein