Start Technik heute Android PCs brechen ein, Tablets explodieren, da die Verbraucher zu billigeren Kits wechseln

PCs brechen ein, Tablets explodieren, da die Verbraucher zu billigeren Kits wechseln

11
0


Laut Technologieforschungsspezialisten werden die kombinierten Auslieferungen von Geräten – PCs, Tablets und Mobiltelefone – im Jahr 2013 2,32 Milliarden Einheiten erreichen Gärtner. Dies entspricht einem Anstieg von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr, aber ein Großteil des Wachstums wird durch eine Verlagerung zu günstigeren Geräten angetrieben.

Für herkömmliche PCs wird ein Rückgang von 11,2 Prozent prognostiziert, der mit Ultramobilen auf 8,4 Prozent sinkt. Der Mobilfunkversand soll um 3,7 Prozent auf rund 1,8 Milliarden Einheiten steigen. Tablets sind jedoch immer noch die Lieblinge der Verbraucher, die Auslieferungen werden in diesem Jahr voraussichtlich um satte 42,7 Prozent auf 184 Millionen Einheiten steigen.

Sieben-Zoll-Tablets dürften bei Premium-Geräten, die durch den anhaltenden Preisverfall unter Druck geraten, am beliebtesten sein.

„Während die Verbraucher mit Werbung für die neuen ultramobilen Geräte bombardiert werden, erwarten wir, dass ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen wird, aber nicht unbedingt ihr Geld“, sagt Carolina Milanesi, Research Vice President bei Gartner. „In Fortsetzung des Trends aus dem letzten Jahr erwarten wir, dass sich diese Weihnachtszeit nur um kleinere Tablets dreht, da selbst der langfristige Urlaubsliebling – das Smartphone – an Attraktivität verliert.“

Gartner prognostiziert, dass der Mobilfunkmarkt weiterhin ein stetiges Wachstum aufweisen wird, die Verkaufschancen für hochpreisige Smartphones jedoch abnehmen. Es wird erwartet, dass das Wachstum von Smartphones der Mittelklasse in bereits reifen Märkten und Budget-Android-Handys in Schwellenländern ausgeht.

Die Übernahme von Nokia durch Microsoft hat keinen großen Einfluss auf die Prognose, da Gartner bereits davon ausgegangen war, dass es die Mehrheit der Windows-Handys ausmachen würde. „Die Herausforderungen für Windows Phone auf dem Smartphone-Markt bleiben die gleichen, mit der Notwendigkeit, mehr Entwickler an Bord zu holen und das Ökosystem zu bereichern sowie die Windows Phone-Marke in eine coole Smartphone-Marke zu verwandeln. Während die Übernahme klare Vorteile bietet, wie z B. Channel-Stärke, Carrier-Beziehung und Wissen über Schwellenländer, profitieren die Marke und das Ökosystem nicht direkt davon“, sagt Frau Milanesi.

Das Ende des XP-Supports im nächsten Jahr wird voraussichtlich keine großen Auswirkungen auf den Markt haben, da Gartner glaubt, dass 90 Prozent der Unternehmen entweder bereits auf Windows 7 oder 8 migriert sind oder gerade dabei sind, auf Windows 7 oder 8 zu migrieren. Tatsächlich wird dies bei Windows erwartet ein Rückgang der Auslieferungen um 4,3 Prozent infolge des Rückgangs der PC-Verkäufe. Android wird das beliebteste Betriebssystem des Jahres sein und soll 38 Prozent der Auslieferungen ausmachen.

Ranjit Atwal, Research Director bei Gartner, fasst zusammen: „Obwohl dedizierte Geräte bevorzugt werden, sehen wir die Chance für hybride Ultramobile, die Funktionalität eines PCs mit dem Formfaktor des Tablets zu verbinden stellen fest, dass der Vorteil, ein Gerät zu kaufen und zu tragen, den Kompromiss bei der vollen Erfahrung, die einzelne Geräte bieten können, überwiegt.Benutzer, die nicht durch ihr verfügbares Einkommen eingeschränkt sind, werden wahrscheinlich ein einfaches Tablet als Begleitgerät zu ihrem Ultramobil haben, auf dem die meisten ihrer Konsumaktivitäten stattfinden“.

Bildnachweis: ningii/Shutterstock



Vorheriger ArtikelWarum Ihr Unternehmen ein Ziel für Hacker ist
Nächster ArtikelGoogle kündigt kostenlose Sprachanrufe für 2013 an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein