Start Technik heute Android Pebble setzt Smartwatches für die Notfallarbeit mit Ersthelfern ein

Pebble setzt Smartwatches für die Notfallarbeit mit Ersthelfern ein

19
0


OLYMPUS DIGITALKAMERA

Die Worte „Ersthelfer“ kamen nach den Terroranschlägen vom 11. September in den Vordergrund. Es beschreibt jedoch nur die Ärzte, Feuerwehr und Polizei, die zum Ort eines Problems eilen, in der Hoffnung, Leben und Eigentum zu retten. Diese Männer und Frauen brauchen jeden Vorteil, den sie bekommen können, und die moderne Technologie hilft ihnen weiterhin bei ihrer Arbeit.

Sie können sich die Smartwatch als etwas vorstellen, das Ihnen die Zeit und Nachrichten anzeigt, aber in einigen Fällen kann es viel mehr sein. Pebble, der ehemalige Liebling von Kickstarter, hilft diesen Leuten jetzt, indem er die CommandWear-App auf seine Plattform bringt.

„Heute sind wir stolz, Neuigkeiten zu teilen, die CommandWear — eine Plattform für den Einsatz von Technologie, um Ersthelfer im Außendienst auf dem Laufenden zu halten und die Hände frei zu halten — integriert sich jetzt in Pebble und ist lebe in unserem Appstore für Android-Geräte“, sagt Pebble.

CommandWear hat seine App speziell überarbeitet, um die Uhr optimal zu nutzen, sodass diejenigen, die sofortige Informationen benötigen, sie mit einem Blick auf das Handgelenk abrufen können. „Bei Festivals, Konzerten und anderen großen öffentlichen Veranstaltungen kann der Lärmpegel so hoch sein, dass man sich selbst nicht denken kann, geschweige denn Funkkommunikation hören“, erklärt Rod Salem, Director of Emergency Management Operations bei BC Ambulance. „Wir haben haben eine Reihe verschiedener Produkte ausprobiert, wie zum Beispiel Headsets, die denen von Piloten ähnlich sind. Obwohl sie das Lärmproblem lösen, sind sie umständlich und für die Versorgung von Patienten im Feld nicht förderlich.“

Durch eine Vibration am Handgelenk können diese Personen auf wichtige Benachrichtigungen aufmerksam gemacht werden, die aufgrund des Geräuschpegels bei Veranstaltungen übersehen werden könnten. Es ist gut zu sehen, dass das Unternehmen auf diese Weise der Community ein wenig zurückgibt.



Vorheriger ArtikelDashlane führt ein Scan-Tool ein, um Ihnen beim Schutz von Online-Konten zu helfen
Nächster ArtikelDie beliebtesten Geschichten auf BetaNews der letzten Woche: 2. Februar – 8. Februar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein