Start Apple Phishing-Angriffe gegen die Marke Apple erreichen in sechs Monaten 1,6 Millionen

Phishing-Angriffe gegen die Marke Apple erreichen in sechs Monaten 1,6 Millionen

8
0


Phishing

Im ersten Halbjahr 2019 gab es 1,6 Millionen Phishing-Angriffe gegen den Markennamen Apple. Dies sind neun Prozent mehr als die Gesamtzahl der Angriffe im letzten Jahr, was einen wachsenden Trend zeigt.

Diese Zahlen stammen von Kasperskys Threats to Mac Users Report 2019, der diese Woche veröffentlicht wurde und der zeigt, dass die Zahl der Fälle, in denen Benutzer mit betrügerischen Webseiten konfrontiert waren, die die Marke Apple als Lockvogel nutzten, in den ersten sechs Monaten des Jahres deutlich zugenommen hat.

Zu den häufigsten Betrugsversuchen gehören solche, die der iCloud-Dienstschnittstelle ähneln und Anmeldeinformationen für Apple ID-Konten stehlen. Links zu diesen Angriffen stammen normalerweise aus Spam-E-Mails, die als Nachrichten des technischen Supports ausgegeben werden. Sie drohen oft damit, Benutzerkonten zu sperren, sollten sie nicht auf den Link klicken.

Ein weiterer weit verbreiteter Betrug ist die Verwendung von Panikmache-Seiten, die versuchen, den Benutzer davon zu überzeugen, dass sein Computer einer ernsthaften Sicherheitsbedrohung ausgesetzt ist und es nur ein paar Klicks und ein paar Dollar braucht, um die Probleme zu lösen.

„Obwohl diese Betrugsversuche technisch gesehen nichts Neues sind, glauben wir, dass sie für Apple-Nutzer eine noch größere Gefahr darstellen als ähnliche Schemata gegen Nutzer anderer Plattformen – wie Windows oder Android“, sagt Tatyana Sidorina, Sicherheitsforscherin bei Kaspersky. „Das liegt daran, dass das Ökosystem um Macs und andere Apple-Geräte im Allgemeinen als weitaus sicherere Umgebung gilt. Daher könnten Benutzer weniger vorsichtig sein, wenn sie auf gefälschte Websites stoßen Das iPad könnte beispielsweise von einem böswilligen Benutzer aus der Ferne blockiert oder gelöscht werden. Wir fordern Benutzer von Apple-Geräten dringend auf, allen E-Mails, die sie angeblich vom technischen Support erhalten, in denen Sie nach Ihren Daten oder einem Link gefragt werden, mehr Aufmerksamkeit zu schenken.“

Unter anderem wurde festgestellt, dass die Gesamtzahl der im ersten Halbjahr 2019 entdeckten Phishing-Angriffe auf durch Kaspersky-Lösungen geschützte Mac-Computer fast 6 Millionen betrug. Im gesamten Jahr 2018 wurden 7,3 Millionen Zugriffe verzeichnet.

39,95 Prozent davon zielten darauf ab, die Finanzdaten der Nutzer zu stehlen. Das sind 10 Prozentpunkte mehr als im ersten Halbjahr 2018. In einigen Regionen waren mehr macOS-Benutzer von Phishing betroffen als in anderen. Brasilien führt diese Liste mit 30,9 Prozent der angegriffenen Nutzer an, Indien folgt mit 22,1 Prozent und Frankreich mit 22 Prozent. Die aktivste Malware, die macOS-Benutzer traf, waren Variationen der Shlayer-Familie, die erfolgreich verbreitet wurden, indem sie sich als Adobe Flash Player-Updates tarnten.

Lesen Sie mehr auf der Securelist-Blog.

Bildnachweis: wk1003mike / Shutterstock



Vorheriger ArtikelWie werden Infrastruktur und Rechenzentren bis 2025 aussehen?
Nächster ArtikelMicrosoft nimmt Änderungen an der Produktivitätsbewertung aufgrund von Datenschutzbedenken vor

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein