Start Apple Plötzlich sind 37 Millionen iPhones nicht mehr so ​​viele

Plötzlich sind 37 Millionen iPhones nicht mehr so ​​viele

57
0


Meine Reaktion spiegelte diese Woche viele andere wider. Apples großes iPhone-Ferienquartal schien einfach unglaublich – 37 Millionen, 128 Prozent mehr als im Vorjahr. Aber Samsung war in der Nähe. Ganz nah dran: 36,5 Millionen Smartphones laut Strategy Analytics. Zusammen machten die beiden Unternehmen 47 Prozent der Smartphone-Lieferungen des vierten Quartals aus.

Das Pferderennen zwischen den Unternehmen verdirbt die Argumente des Apple-Apologets über iPhone vs. Android. Starke iPhone-Verteidiger schlagen die Android-Konkurrenz als eine gegen viele ab. Aber im Eins-zu-Eins-Vergleich ist Apple nicht so hoch und mächtig. Samsung hält gut Schritt. Apple war im Quartal Marktführer – 23,9 Prozent Anteil gegenüber 23,5 Prozent des südkoreanischen Unternehmens. Aber Samsung nahm das Jahr – 19,9 Prozent Anteil auf 19 Prozent seines amerikanischen Rivalen. Beide Unternehmen verzeichneten ein außergewöhnlich gutes viertes Quartal.

„Mit einer weltweiten Smartphone-Auslieferung von fast einer halben Milliarde Einheiten im Jahr 2011 ist Samsung jetzt neben Apple in einem Zwei-Pferde-Rennen an der Spitze eines der weltweit größten und wertvollsten Märkte für Unterhaltungselektronik gut aufgestellt“, Neil Mawston, Executive Director von Strategy Analytics , sagt.

„Der Smartphone-Spezialist Apple hat im Jahr 2011 weltweit 93 Millionen Handys ausgeliefert und damit das Volumen des Vorjahres fast verdoppelt“, sagt Tom Kang, Director Strategy Analytics. „Apple ist auf dem besten Weg, im Jahr 2012 weit über 100 Millionen Einheiten auszuliefern. China wird in diesem Jahr zu einem wichtigen Markt für Apple, und wir erwarten, dass der Anteil von Apple 2012 schnell wachsen wird.“

Letzte Woche habe ich behauptet, dass es bei Apples Verkaufsanstieg im vierten Quartal eher um den Vertrieb als um das iPhone 4S ging. Apples Handy ist an mehr Orten erhältlich und vor allem eröffnen das iPhone 4 für 99 US-Dollar und das kostenlose 3GS den Verkauf an mehr Menschen. Alex Spektor, Associate Director von Strategy Analytics, unterstützt diese Theorie und führt den Anstieg auf „die Verbreitung der iPhone-Familie über zahlreiche Länder, Dutzende von Betreibern und mehrere Preispunkte“ zurück. Ich bleibe davon überzeugt, dass der letztere Grund am wichtigsten ist.

Samsung gab heute die Ergebnisse des vierten Quartals bekannt, und es überrascht nicht, dass das Telekommunikationsgeschäft andere Segmente übertraf. Der Umsatz stieg von 11,75 Billionen Won im Vorjahr auf 17,82 Billionen Won, bei einem Betriebsgewinn von 2,64 Billionen Won. Das Betriebsergebnis der Division stieg 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 90 Prozent.

Samsung sagt, dass seine Smartphone-Lieferungen im Quartalsvergleich um 30 Prozent gestiegen sind; Apple sagt, dass die iPhone-Lieferungen zwischen den Quartalen um 117 Prozent gestiegen sind. Im Gegensatz zu Apple, das mit iOS ein einziges Betriebssystem hat, bietet Samsung drei an: Android, Bada (ein eigenes Produkt) und Windows Phone. Android macht den überwiegenden Teil der Samsung-Smartphone-Lieferungen aus.

Im Allgemeinen haben die Hersteller im vierten Quartal 155 Millionen Smartphones und im Jahresverlauf 488,6 Millionen ausgeliefert. Sendungen für alle Endgeräte im Jahr 2011: 1,6 Milliarden.



Vorheriger ArtikelComodo aktualisiert PC- und Cloud-Speicher-Apps
Nächster ArtikelMit Office für iPad von Microsoft können Sie jetzt Dokumente drucken

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein