Start Microsoft qBittorrent warnt Benutzer davor, die Microsoft Store-Version zu installieren

qBittorrent warnt Benutzer davor, die Microsoft Store-Version zu installieren

66
0


Die Entwickler eines der beliebtesten Torrent-Clients, qBittorrent, warnen Benutzer davor, die Microsoft Store-Version der Anwendung zu installieren.

Die Warnung, die auf dem Seite mit Versionshinweisen auf der offiziellen qBittorrent-Website informiert die Benutzer darüber, dass die Microsoft Store-Version weder vom Team erstellt noch vom ursprünglichen Entwicklerteam offiziell lizenziert oder sanktioniert wurde. Darüber hinaus ist die Microsoft Store-Version nicht kostenlos, sondern muss erworben werden.

Die Warnung wurde an die beiden neuesten qBittorrent-Versionen angehängt:

ACHTUNG WINDOWS-BENUTZER: Es gibt eine „qBittorrent“-App im Windows Store, die Geld kostet. Es ist weder eine offizielle Veröffentlichung noch kommt es von uns. Die Person, die es veröffentlicht, hat keine Berechtigung, den Namen/das Logo von qBittorrent zu verwenden.

Das Entwicklerkonto, das hinter der Microsoft Store-Version von qBittorrent steckt, hat drei zusätzliche Anwendungen im Store veröffentlicht; allesamt kommerzielle Ports beliebter Anwendungen.

Zu den veröffentlichten Anwendungen gehören Smplayer 2020, DarkAudacity und Pwsafe. All dies sind kommerzielle Anwendungen und Ports von Open-Source-Software.

Die im Microsoft Store angebotene Version ist deutlich größer als die Desktop-Edition. Die Originalversion von qBittorrent für den Desktop hat eine Größe von 25 Megabyte; die Store-Version hingegen ist 12-mal größer, da sie zum Zeitpunkt des Schreibens etwa 310 Megabyte groß ist.

Eine Erklärung dafür ist, dass es eine Form von Containerformat verwendet, das die neu verpackten qBittorrent-Dateien enthält.

Der Microsoft Store, der früher als Windows Store bekannt war, hat seit seiner ersten Veröffentlichung mit Microsofts Windows 8-Betriebssystem einen angemessenen Anteil an Nachahmer- und gefälschten Anwendungen. Während sich die Situation in den letzten Jahren verbessert hat – Sie werden nicht mehr Dutzende von gefälschten Anwendungen finden, die Symbole und Namen beliebter Programme und Dienste verwenden – ist es immer noch üblich, dass nicht autorisierte Ports im Store auftauchen.

Normalerweise ist es ratsam, die offizielle Homepage einer Anwendung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Store-Version entweder vom ursprünglichen Entwicklerteam erstellt wurde oder dass das ursprüngliche Team keine Einwände gegen das Angebot der App durch einen Drittanbieter hat.

Jetzt du: Verwenden Sie den Microsoft Store, um Apps herunterzuladen?



Vorheriger ArtikelMit der App-freien, kontofreien Meet Now-Option ist Skype eine praktikable Alternative zu Zoom
Nächster ArtikelBritische Sicherheitsexperten befürchten, bei der Abwehr von Angriffen gegen das Gesetz zu verstoßen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein