Dienstag, September 27, 2022
Start Nachrichten Realitätsverlust bei Tesla? E-Auto-Hersteller hat große Pläne für Deutschland

Realitätsverlust bei Tesla? E-Auto-Hersteller hat große Pläne für Deutschland

2
0


Tesla will in Deutschland richtig ranklotzen – ob das klappen kann? (Bildquelle: IMAGO / Eibner)

Tesla ist ein Autobauer der Superlative. Der US-Hersteller hat Elektroautos zum Massenphänomen gemacht. Noch immer gibt Tesla-Chef Elon Musk mit seinen Wagen in vielerlei Hinsicht den Ton an. Doch selbst bei dem andauernden Höhenflug wirken die Pläne für Deutschland überzogen.

Tesla

Krasser Tesla-Plan: Absatz verdoppeln trotz Inflation und Krise

39.714 Elektroautos hat Tesla 2021 in Deutschland verkauft und an Kundinnen und Kunden ausgeliefert. Das Ziel die Absatzzahlen Jahr um Jahr zu verdoppeln ist damit mehr als geglückt. Im Vorjahresvergleich 2021 zu 2020 steht ein Plus von 138 Prozent. Aber für 2022 stehen die Zeichen lange nicht so gut.

Im laufenden Jahr sind bereits 24.734 Einheiten von Tesla bis Ende August verkauft worden. Das entspricht bisher nur einer Steigerung von 37 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020. Zum Ende des dritten Quartals dürften es im September noch einige mehr werden, wenn wie bei Tesla üblich die großen Lieferungen aus den asiatischen Gigafactorys in Europa eintreffen. Trotzdem sieht es bisher nicht nach Verdoppelung aus.

E-Auto leasen und 6.000 € Prämie kassieren

Gerade dieses Ziel soll Tesla aber nach wie vor verfolgen. Ein Verantwortlicher für den Standort Deutschland habe das der Automobilwoche gegenüber bestätigt (via Teslamag). Diese neuerliche Verdoppelung hieße, dass Tesla bis Ende Dezember insgesamt rund 80.000 E-Autos verkauft haben müsste. Es fehlen also noch über 55.000 Stück allein in Deutschland.

Elon Musk dürften so bald keine Geldsorgen treiben. Das sind seine Unternehmen:

E-Auto kaufen? 60 Prozent der Deutschen haben kein Geld mehr übrig

Die Vorgabe wirkt starr und unrealistisch. Eine Absatzverdoppelung, während sich in Deutschland die Inflation in schwindelerregende Höhen aufschwingt, wirkt kaum machbar. Auch Tesla hat die Preise mehrfach angehoben. So viel Geld haben nur wenigen Deutsche noch über. Wegen der langen Lieferzeiten fallen Neukunden aber eh kaum ins Gewicht, um das Jahresziel erreichen zu können. Die Auftragslage muss das Ziel also hergeben.

Zudem ist Tesla für Produktionsschübe zum Jahresende bekannt – unter anderem um die oft hochtrabenden Ziele einzuhalten, die aus der Chefetage von Elon Musk vorgegeben werden. Es wäre nicht das erste Mal, dass Tesla Erwartungen bei Weitem übertrifft. Ob es auch diesmal gelingen kann, wissen wir in einigen Monaten.



Quelle

Vorheriger ArtikelAuslegungssache 71: Datenschutz-Fundamentalismus?
Nächster ArtikelHirnfressende Amöben und andere Klimafolgen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein