Start Nachrichten Riesen-Fernseher als Monitore: Absurdes Home Office geht viral

Riesen-Fernseher als Monitore: Absurdes Home Office geht viral

10
0


Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass viele Menschen ihr Home Office aufgerüstet haben. Manche haben sich eine Webcam für Besprechungen besorgt oder eine bessere Tastatur. Einige haben sich auch einen größeren Monitor gegönnt.

Wer besonders stolz auf sein Setup ist, zeigt das im Subreddit battlestations her. Auch der User deselected hat das gemacht und mit seinem Setup einen viralen Hit gelandet.

Anstatt auf ein perfekt ausgerichtetes Multi-Monitor-Setup, farbige LED-Beleuchtung und Designer-Schreibtisch, setzt er auf 2 Extreme gleichzeitig: Minimalismus und Maximalismus.

Maximal ist die Größe seiner „Monitore“. Er verwendet gleich 2 Flat-TV mit einer Diagonale von 75 Zoll. Einer ist horizontal ausgerichtet, der andere vertikal. Minimal ist alles andere. Die Fernseher stehen am Boden, ebenso der PC, an dem sie angeschlossen sind, und das Lautsprechersystem.

Es gibt nicht mal einen Schreibtisch, sondern nur einen Bodensessel. Tastatur und Trackball stehen auf 2 kleinen Beistelltischchen. Wenn deselected sein Home Office nutzt, ist er vielleicht gerade mal 2 Meter von den Riesen-Fernsehgeräten entfernt und schaut noch dazu nach oben.

Günstiger, als viele vermuten

Das absurde Setup bekommt Beifall und Kritik gleichzeitig. Auf Reddit hat es über 44.000 Upvotes und mehr als 2.000 Kommentare. Nach der Produktivität gefragt, sagt der Entwickler: „Die geht durch die Decke. Selbst wenn ich nur an kleinen Nebenprojekten herumtue, ist es so viel besser, wenn alles gleichzeitig offen und verfügbar ist, anstatt ständig durch die verschiedenen Terminals, Text-Editoren, Dokumente usw. wechseln zu müssen. Es hat mein Leben verändert.“

Damit alle diese offenen Fenster auf die 2 TVs passen, muss er sie trotzdem eher klein halten – deshalb sitzt er auch so nah vor den Bildschirmen, um die Texte noch gut lesen zu können.

Da er dieses Setup nur zum Arbeiten verwendet und nicht etwa für Gaming, hat er angeblich nur wenig Geld dafür ausgegeben. Die 75-Zöller von Blaupunkt sollen nur jeweils 1.000 Dollar genutzt haben. Der PC ist sein alter Gaming-Rechner. Die Beistelltischchen waren ursprünglich Lautsprecher-Ständer, die zufällig die richtige Höhe für den Bodensessel haben.

Ganz ohne Schreibtisch geht es dann aber doch nicht. Für Videokonferenzen wechselt er zum Tisch. Würde man ihn im gemütlichen Sessel vor den riesigen Bildschirmen im Home Office sehen, würde das zu sehr auffallen, sagt er.



Quelle

Vorheriger ArtikelDas wird nichts mit uns, Xbox! Deswegen gab ich der Konsole den Laufpass
Nächster ArtikelSchulwart in Wiener Volksschule getötet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein