Start Empfohlen Ruhe in Frieden, Fedora Linux 27

Ruhe in Frieden, Fedora Linux 27

52
0


Fedora ist vielleicht das beste Desktop-Linux-Betriebssystem insgesamt, aber es fehlt Ubuntu in einem wichtigen Bereich – der Unterstützung. Sie sehen, die Distribution von Canonical hat „Long Term Support“-Versionen, von denen einige jetzt wahnsinnige 10 Jahre Support haben. Im Vergleich dazu bietet Fedora nach zwei aufeinanderfolgenden Hauptversionen nur einen Monat Support. Dies kann aufgrund von Verzögerungen variieren, wird aber wahrscheinlich im Durchschnitt etwas mehr als ein Jahr betragen.

Zum Beispiel wurde Fedora 27 am 14. November 2017 und Fedora 29 am 30. Oktober 2018 veröffentlicht. Das bedeutet, dass Fedora 27 am heutigen 30. November nur wenige Wochen nach seinem einjährigen Jubiläum das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat.

LESEN SIE AUCH: Alles Gute zum 15. Geburtstag, Fedora Linux!

„Zu diesem Zeitpunkt erhalten Pakete in den Fedora 27-Repositorys keine Sicherheits-, Bugfix- oder Erweiterungsupdates mehr. Darüber hinaus fügt die Community der Fedora 27-Sammlung ab dem End of Life keine neuen Pakete mehr hinzu. Im Wesentlichen wird sich die Fedora 27-Version nicht ändern.“ wieder, was bedeutet, dass die Benutzer nicht mehr die normalen Vorteile dieses hochmodernen Betriebssystems erhalten“, sagt Paul W. Frields, Fedora-Projekt.

LESEN SIE AUCH: Der System76 Thelio-Computer ist Open Source, Linux-betrieben und wird in den USA hergestellt

Frields sagt weiter: „Es gibt eine einfache und kostenlose Möglichkeit, diese Vorteile zu behalten. Wenn Sie noch eine End-of-Life-Version wie Fedora 27 verwenden, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um auf Fedora 28 oder auf Fedora 29 zu aktualisieren Zugriff auf die gesamte von der Community bereitgestellte Software in Fedora.“

Wenn Sie Version 27 von Fedora verwenden, machen Sie sich keine Sorgen – Ihr Computer wird nicht aufhören zu funktionieren. Ohne Bugfixes und Sicherheitspatches wäre es jedoch töricht, nicht auf die neueste und beste Version zu aktualisieren. Während Sie technisch auf das noch unterstützte Fedora 28 upgraden können, können Sie genauso gut die volle Distanz gehen und stattdessen Version 29 installieren. Es ist das bisher beste Fedora, und Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.

Bildnachweis: maimu/Shutterstock



Vorheriger ArtikelOnePlus 5T Testbericht zum ersten Eindruck
Nächster ArtikelDie Wahrnehmung von Cloud-Sicherheitsherausforderungen ist je nach Branche unterschiedlich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein