Start Nachrichten Russlands Medienaufsicht kontrolliert das Internet in mühevoller Handarbeit

Russlands Medienaufsicht kontrolliert das Internet in mühevoller Handarbeit

2
0


160.000 Dateien, 700 Gigabyte groß, wurden von einem regionalen Büro der russischen Medienaufsicht Roskomnadsor geleakt. Sie legen offen, wie viel Handarbeit in der Internetüberwachung in Putins Russland steckt – und wie sehr die Russen in ihrer digitalen Freiheit eingeschränkt sind.



Quelle

Vorheriger ArtikelMediaMarkt und Saturn droht das Ende: Experte mit düsterer Prognose
Nächster ArtikelADAC warnt E-Auto-Fahrer: Dieser Fehler beim Laden ist brandgefährlich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein