Start Technik heute Android Samsung stellt den noch größeren kleinen Bruder des Galaxy Note vor

Samsung stellt den noch größeren kleinen Bruder des Galaxy Note vor

7
0


Wenn Sie das ursprüngliche Galaxy Note geliebt haben, werden Sie dieses noch mehr lieben – Samsungs neues Galaxy Note II, das heute auf der IFA in Deutschland vorgestellt wurde. Es packt noch mehr Rechenleistung als das mächtige Samsung Galaxy S III und bringt einige Bohnen mit…

Das Samsung Galaxy Note II wird mit Android 4.1 Jelly Bean und Samsungs TouchWiz UX ausgeliefert. Ein 5,5 Zoll großes 720p Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln dominiert die Front des neuen Smartphones. Es packt einen 1,6 GHz Quad-Core-Prozessor und 2 GB RAM. Es kommt mit einer 1,9-Megapixel-Frontkamera, während sich auf der Rückseite eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz befindet. Bluetooth 4.0, USB 2.0, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n, Wi-Fi Direct, MHL und NFC sorgen für die Konnektivität mit A-GPS- und Glonass-Unterstützung. Die übliche Reihe von Sensoren, darunter ein Beschleunigungsmesser und ein digitaler Kompass, sind zusammen mit einem 3.100-mAh-Akku enthalten, der das Gerät mit Strom versorgt. Es ist in 16/32/64-GB-Versionen erhältlich, während ein microSD-Kartensteckplatz bis zu 64 GB zusätzlichen Speicherplatz bietet.

Eine der bemerkenswertesten Eigenschaften des neuen Galaxy Note II ist, dass die 4G LTE-Unterstützung nicht mehr an einen Dual-Core-Prozessor wie das US-Galaxy S III gebunden ist. Stattdessen folgt es dem Modell des koreanischen Galaxy S III, das mit LTE und einer Exynos-Quad-Core-CPU ausgestattet ist; Dies wird zweifellos eine gute Nachricht für Galaxy Note-Fans in den LTE-Märkten sein. 4G LTE kommt mit 42 Mbit/s Downlink und 5,76 Mbit/s Uplink, während die HSPA+-Version mit nur halb so hohen Geschwindigkeiten auskommen muss.

Der S-Pen taucht wieder auf, zusammen mit den optimierten Features wie S Planner und S Pen Keeper (was eigentlich nur eine pompöse Bezeichnung für seinen Stifthalter ist). Galaxy S III-Funktionen tauchen auch mit Smart Stay, S Beam und Direct Call auf, aber zum Glück hat Samsung S Voice aufgegeben und verlässt sich stattdessen auf Google Now, um Sprachbefehle zu übernehmen.

Um sich mit dem Enterprise-Sektor anzufreunden, listet Samsung folgende Lösungen als „auf Anfrage“ auf: Microsoft Exchange ActiveSync, CCX, MDM (Afaria, Good, MobileIron, SOTI, Sybase), Hardware-on-Device-Verschlüsselung, VPN (Cisco, F5, Juniper) und VMware-MVP.

Das Galaxy Note II verfügt über ein größeres Display als sein älterer Bruder, was kaum bedenklich sein wird, da es mit 151,1 x 80,5 x 9,4 mm und 180 Gramm in Abmessungen und Gewicht dem älteren Modell ähnlich ist. Aber das war’s mit den Vergleichen, denn der neue Prozessor ist schneller, er packt doppelt so viel RAM und kommt mit Android 4.1 Jelly Bean, das bereits auf dem Galaxy Nexus schnell ist. Auch wenn ich kein Fan zu sein scheine, bin ich vom Samsung Galaxy Note II gebührend beeindruckt.



Vorheriger ArtikelNeue Plattform erkennt und blockiert Angriffe anhand von Verhaltensmustern
Nächster Artikel2017: Wenn PCs den Weg des Dinosauriers gehen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein