Start Empfohlen Schwedische Angst vor drohendem IPRED-Urheberrechtsgesetz

Schwedische Angst vor drohendem IPRED-Urheberrechtsgesetz

16
0


TorrentFreak und andere Peer-to-Peer-interessierte Websites prüfen ein umstrittenes Gesetz, das es Urheberrechtsinhabern erleichtern wird, persönliche Informationen über Personen zu erhalten, von denen sie behaupten, dass sie ihre Rechte verletzen. Trotz massiver öffentlicher Missbilligung treten am Mittwoch, dem 1. April, Regeln auf der Grundlage der EU-Richtlinie zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums (IPRED) in Kraft.

Das Gesetz, das es den Rechteinhabern erlaubt, beim Gericht die Namen von Personen zu beantragen, die mit IP-Adressen verbunden sind, über die angeblich eine Verletzung stattgefunden hat, wird auch die Strafen erhöhen und schließlich groß angelegte Verletzungen kriminalisieren. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage sagten 48 % der Schweden, dass sie das neue Gesetz für falsch halten, nur 32 % stimmten zu. Denkwürdiger ist Rikard Falkvinge, Vorsitzender des schwedischen Piratenpartei und Co-Leiter der Facebook-Protest, geißelte die digitale Kompetenz der Autoren der Gesetzgebung, TorrentFreak erzählen dass „Diese Gesetze von digitalen Analphabeten geschrieben wurden, die sich wie betrunkene Elefanten mit verbundenen Augen verhalten, die in einer Eierverpackungsanlage herumtrompeten.“



Vorheriger ArtikelDiebold räumt gravierenden Konstruktionsfehler bei E-Voting-Geräten ein
Nächster ArtikelNach Jahren in der Sonnenfinsternis wurde eine neue L0phtCrack-Version veröffentlicht

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein