Start Apple Sechs Möglichkeiten, wie Apple seine Unternehmensfehler korrigieren könnte

Sechs Möglichkeiten, wie Apple seine Unternehmensfehler korrigieren könnte

82
0


Zweiter in einer Reihe. Aus Fairness schließe ich meine lange Analyse „Das Unternehmen wird Apple niemals umarmen“ mit einigen Ratschlägen für das Unternehmen an. Es gibt Raum im Unternehmen, wenn Apple nur mehr Wirkung erzielen würde. Keiner dieser Vorschläge liegt außerhalb der Reichweite von CEO Tim Cook und der Kernleitung.

Vielleicht hält sich Apple aus dem Unternehmensspiel heraus, weil die Spitzenleute wissen, dass sie wenig Erfahrung mit den allgemeinen Richtungen haben, in die die Großkonzerne gehen. Ihr Mangel an Wunsch (oder Fähigkeit) für eine echte Active Directory-Integration ist beispielsweise bereits allgemein bekannt. Wenn es um Virtualisierung und den Wechsel zu virtuellen Desktops geht, hat Apple keine öffentliche Strategie, um eine solche Infrastruktur auf OS X-Geräten zuzulassen (oder zu unterstützen), zumindest nicht von Erstanbietern. Um es klar auszudrücken, Apples allgemeiner Spielplan, um sich an die Bedürfnisse der Unternehmen anzupassen, ist fast nicht vorhanden.

Genauer gesagt, Apple ist vielleicht der Meinung, dass es nicht in ein Spiel einsteigen sollte, das vor Jahren fälschlicherweise vergessen wurde – um seinen guten Namen zu beschädigen. Wenn Perfektion und Geheimhaltung die goldenen Regeln für die Produktentwicklung von Apple sind, dann ist die Lücke im Unternehmen vielleicht tatsächlich ein Unterscheidungsmerkmal. Der Verbrauchermarkt, auf dem Rücken von iOS, behandelt Apple so gut, dass es der vorhergesagte Plan für das in Cupertino, Kalifornien, ansässige Unternehmen sein könnte, sich aus dem nackten Unternehmenssektor herauszuhalten.

Wenn Sie schon einmal darüber nachgedacht haben, Ihr Unternehmen in Richtung Apple zu führen, sind Ihre Frustrationen wahrscheinlich denen ähnlich, die ich erlebt und von Kollegen gehört habe. Ein Mangel an Einfluss auf die Preisgestaltung für Großkäufe. Ein untergeordneter Ansatz für den Business-Level-Support für OS X-basierte Hardware. Und Kopfschmerzen in alle Richtungen, wenn es darum geht, OS X in ein bestehendes Windows AD-Ökosystem einzupassen. Aber vielleicht ärgere ich mich zu sehr; Vielleicht haben diese Unternehmen, die sich für Apple entscheiden, die üblichen Beschwerden mit Apple hinter sich.

Aber ich schweife ab. Obwohl ich denke, dass Apple meine Vorschläge auf taube Ohren aufnehmen würde, gibt es ein paar grundlegende Dinge, die das Unternehmen leicht tun könnte, um seinen Ruf im Unternehmen zu verbessern:

1. Steigen Sie vom hohen Ross ab und umarmen Sie den Kanal. Der Grund, warum Windows und sein unterstützendes Ökosystem in großen Unternehmen so stark sind, liegt direkt an den Mehrwertangeboten und der Vertriebspositionierung traditioneller Partner. Ich weiß, dass dies der gesamten Vertriebsstrategie widerspricht, aber das Unternehmen wird niemals Fuß fassen, indem es hinter einem Apple Store und einem reinen Einzelhandelsmodell steht.

HINWEIS: Ich weiß, dass es eine Menge autorisierter Apple-Händler gibt, aber fragen Sie jeden in der IT, wie viel Witz das gesamte Programm ist.

2. Beziehen Sie den Kanal in den Produktentwicklungs- und Lebenszyklusprozess ein. Auch hier bezweifle ich stark, dass Apple sich in diesem Bereich der supergeheimen Entwicklung geschlagen geben würde, aber es würde die Transparenz geben, die dem Unternehmen so eindeutig fehlte. Und dieser Mangel an Transparenz schafft das Misstrauen zwischen der Organisation und dem Geschäft, das den Kern ihrer streitenden Köpfe bildet.

3. Schaffen Sie eine Unterstützungsstruktur für Unternehmen, die wirklich wichtig sind. Die aktuellen Apple Care-Angebote für kritischen Support auf Unternehmensebene sind im Vergleich zu dem, was Lenovo, Dell, Microsoft und HP (um nur einige zu nennen) ihren Käufern bieten, ein Witz. Apple muss sich von der Boutique-Mentalität, die seine Verbraucherangebote umgibt, lösen und erkennen, dass große Unternehmen keine Zeit haben, sich mit dem Concierge der Genius Bar auseinanderzusetzen.

4. Machen Sie Ihre Absichten, Produkte fallen zu lassen, frühzeitig bekannt. Das Debakel um den Tod von Xserve ist ein perfektes Beispiel für Apples hochnäsige „Wir zuerst“-Haltung. Wenn Sie eine Legion von Anhängern rund um solide Produkte der Enterprise-Klasse aufbauen möchten, haben Sie besser die gute Absicht, sie mit einem festgelegten Lebenszyklus zu unterstützen. Und wenn sich dieser Plan ändern muss, seien Sie transparent – ​​der „oh, übrigens“-Ansatz zum Töten von Produkten fördert nur Feinde.

5. Hören Sie auf, die IT zu zwingen, Apple-Geräte am Arbeitsplatz als Bürger zweiter Klasse zu behandeln. Es ist eindeutig Apples Schuld, dass sich seine eigenen Geräte am größeren Arbeitsplatz nicht gut verhalten können. Apples praktischer Ansatz für das Management seiner Technologie muss sich ändern, und zwar schnell. Von der vollständigen Integration von Active Directory und Gruppenrichtlinien bis hin zu konkurrierenden Windows-Funktionen wie BitLocker und Direkter Zugang, Apple muss sich weniger auf Coolness konzentrieren und mehr darauf, das Leben der Mitarbeiter zu erleichtern.

6. Erkennen Sie, dass virtuelle Desktops die Zukunft sind und Mac-Hardware kippen für immer das Zentrum des Apple-Erlebnisses sein. Von VMWare über Citrix bis Microsoft geht die Computing-Richtung in Richtung VDI und virtueller Infrastruktur insgesamt. Wenn Apple glaubt, dass ein glänzender Mac auf dem Schreibtisch jedes Mitarbeiters die einzige Möglichkeit ist, die Apple-Erfahrung zu erhalten, dann irrt sich das Management stark und das Unternehmen wird zurückgelassen.

Obwohl ich in meiner täglichen Beratung hauptsächlich kleine und mittelständische Unternehmen unterstütze, basieren meine Vorbehalte gegenüber Apple immer noch stark auf ähnlichen oben genannten Beschwerden. Der reibungslose Betrieb der Unternehmens-IT ist mehr als eine Debatte über Windows vs. Mac vs. Linux. Es ist ein übergreifendes, einigendes Argument für Stabilität, Prozesse und bekannte Größen, das Apple in jeder Kategorie fehlt.

Bildnachweis: nui7711/Shutterstock

Derrick Wlodarz ist ein IT-Spezialist, der das Technologieberatungs- und Dienstleistungsunternehmen mit Sitz in Park Ridge, IL (USA) besitzt FeuerLogik, mit über 8+ Jahren IT-Erfahrung im privaten und öffentlichen Sektor. Er verfügt über zahlreiche technische Referenzen von Microsoft, Google und CompTIA und ist auf die Beratung von Kunden zu angesagten Technologien wie Office 365, Google Apps, Cloud Hosted VoIP und anderen spezialisiert. Derrick ist ein aktives Mitglied des Technical Advisory Council für Fachexperten von CompTIA, das die Zukunft der CompTIA-Prüfungen auf der ganzen Welt gestaltet. Sie erreichen ihn am Derrick bei wlodarz dot net.



Vorheriger ArtikelLernen Sie Android 4.2 kennen
Nächster ArtikelLizard Squad behauptet, beim Sony-Hack geholfen zu haben: „Das ist eine Art Spiel für uns“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein