Start Apple Sie können ein iPhone 4S haben, ich nehme Samsung Galaxy S II

Sie können ein iPhone 4S haben, ich nehme Samsung Galaxy S II

75
0


Ich vermutete schon seit einiger Zeit, dass die Gerüchte über das iPhone 4S richtig waren. Das bedeutete, basierend auf den früheren Apple-Veröffentlichungsplänen, das neue Mobilteil wäre eher evolutionär als revolutionär und wahrscheinlich nichts anderes als eine Aufholjagd zu neueren Android-Modellen von HTC und Samsung. Am Sonntag, während das InterWeb voller Aufregung und Spekulationen über das iPhone 5 war, fuhr ich zu AT&T und kaufte Samsung Galaxy S II, das an diesem Tag in den Verkauf ging.

Apple hat gestern das iPhone 4S angekündigt und ich bereue es nicht, mich für das S2 entschieden zu haben. Ich habe absolut kein Interesse an Apples neuem Handy und würde es auch nicht, wenn ich noch das iPhone 4 besäße. Für Android-Benutzer, die von Apple-Marketing in Versuchung geführt werden, nicht. Nexus Prime kommt und Galaxy S II ist jetzt da. Es ist in fast jeder Hinsicht ein außergewöhnliches Smartphone. Beim iPhone 4S ist Apple hier Innovationsfolger, nicht führend.

Nicht, dass ich überrascht wäre. Gestern Nachmittag schreibt mein Kollege Tim Conneally: „Nach der am Dienstag vorgestellten iPod-Aktualisierung dieser Saison zu urteilen, versucht Apple noch nicht, etwas an seinen marktführenden tragbaren Mediaplayern zu ändern.“ Später plaudern Sie mit Tim: „Ich könnte Ihre ersten beiden Absätze plagiieren, um das iPhone 4S zu beschreiben“. Ich entschied mich stattdessen, ihn zu zitieren, aber die gleiche Beobachtung gilt für das iPhone 4S. Hier gibt es nicht viel Neues. Apple folgt dem, wo andere getreten sind.

Inkrementelle Verbesserungen

Im März habe ich erklärt, warum sich das iPad 2 nicht so radikal vom Original unterscheidet. Apple folgt einem langjährigen Muster: Ein aufsehenerregendes Produkt debütiert mit bescheidenen Hardware-Features, aber dennoch etwas anderem Killer – etwas, das die Leute wollen oder glauben zu tun. Apple iteriert dann das Produkt im Laufe der Zeit – verbessert es inkrementell. Der Prozess ist wichtig, um die Margen zu maximieren. Das ursprüngliche iPhone war also gut und das 3G besser, 3GS noch besser und das 4 viel besser, durch Iteration.

Tatsächlich qualifiziert sich das iPhone 4 als großes Redesign, das den inkrementellen Prozess auf eine höhere Ebene zurücksetzt und von vorne beginnt. Das iPhone 4S verfolgt eindeutig den Ansatz der inkrementellen Entwicklung, indem es kleine Verbesserungen mit erheblichem Nutzen bietet, ohne die grundlegende Form und Funktion dramatisch zu verändern. Es ist der Ansatz, den ich erwartet habe, was der Hauptgrund dafür ist, dass ich den viel verrückten iPhone 5-Hype und die Gerüchte ignoriere.

Lesen Sie bitte Kontrapunkt: „Ich kaufe das iPhone 4S, und Sie auch“

Es überrascht daher nicht, dass iPhone 4 und 4S auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden sind. Die Gehäusedesigns sind identisch, die Bildschirmgrößen sind gleich und die Bildschirmauflösung und Pixeldichte sind ebenso wie die gesamten Gerätefunktionen unverändert. Aber wie Analyst Ian Fogg in einem Kommentar zu einem meiner Google+ Beiträge: „Es gibt neue Hardware. Alles am iPhone 4S ist neu, abgesehen vom Bildschirm und dem Industriedesign. Es hat neue Dual-Mode-Radios, neuen Chipsatz und Basisband, neue Dual-Core-CPU, neue Dual-Core-Grafik, größere 64-GB-Kapazitätsoption [and more]“.

Aufholen und Nachahmer

Aber hier gibt es mehr als den typischen inkrementellen Verbesserungsprozess. Android und Samsungs Galaxy-S-Reihe haben vor iPhone und iOS gesiegt. Im Juli habe ich fünf Dinge identifiziert, die iOS – meine höfliche Art, Kopien zu sagen – von Android leiht. Das ist die kurze Liste.

Während Apple Patente und andere Ansprüche auf geistiges Eigentum gegen Samsung einreicht, enthüllt das iPhone 4S den wahren Nachahmer bis hin zum „S“ im Produktnamen. Es ist das iPhone 4S gegen das Galaxy S II. Diese verwirrende Benennung von Konkurrenzprodukten gibt es seit Jahren, insbesondere bei ähnlichen Versionsnummern. Apple ist nur einer von vielen Anbietern, die dies tun.

Inzwischen hat Apple beschlossen, die Funktionen der Konkurrenz einzuholen. Wie das S2 und einige andere High-End-Android-Smartphones verfügt das iPhone 4 also über eine 8-Megapixel-Kamera, die beim gestrigen Launch-Event einfach erstaunlich schien – aber in Wirklichkeit nicht so bemerkenswert. Apple-Marketingchef Phil Schiller warb für die 8-Megapixel-Kamera, die Bilder mit 3264 x 2488 Pixeln erzeugt, die in 8 x 10 gedruckt werden können. Oh ja? Die S2-Kamera hat ebenfalls 8 MP und erzeugt Bilder mit derselben Auflösung, die gleich gedruckt werden können. In einem brillanten Marketingschritt verglich Schiller die Zeit mit der ersten Aufnahme – 1,1 Sekunden für das iPhone 4S und 2 Sekunden für das Galaxy S II. Dieser Vergleich vermeidet das schwierigere Problem der Fotoqualität. Warum ist das jetzt so?

Galaxy S II ist mit einigen überraschenden Fotofunktionen ausgestattet, wie unter anderem das Anpassen des Fokus auf Makro- oder Gesichtserkennung, Einstellen der Belichtungskorrektur, Auswählen von ISO (automatisch auf 800), Aktivieren der Blinzelerkennung oder Ändern des Fokuspunkts (durch Ziehen mit dem Finger). Merkmale. Das Smartphone nimmt 1080p-Videos auf, eine weitere Aufholfunktion für das iPhone 4S. Beide Telefone werden mit einer Foto- und Videobearbeitungssoftware geliefert. Ich habe die Schnellaufnahme des Android-Sammlerstücks mit der S2-Kamera gemacht.

Beide Telefone verfügen über Dual-Core-Prozessoren, robuste Grafikfunktionen, kapazitive Touchscreens und hochauflösende Displays. Wie sein Vorgänger hat das Retina-Display von Apple eine Auflösung von 960 x 640 Pixel bei 326 ppi. Die Auflösung des S2 ist geringer – 800 x 400 bei 218 ppi. Samsungs proprietäres Super AMOLED Plus Display ist jedoch heller und erzeugt sattere Kontraste und lebendigere Farben. Es gibt einfach keinen Vergleich, welches Display knallt, wenn das Galaxy S II neben dem iPhone 4 sitzt.

Geek Nirvana

Apple unterstützt endlich Pseudo-4G auf dem iPhone; Die maximale Bandbreite von 4S beträgt 14,4 Mbit/s oder das Doppelte des Vorgängers. Aber mein Galaxy S II schafft 21 Mbit/s und das T-Mobile-Modell doppelt so viel. Die Smartphones von Apple und Samsung sind beide für 8 Stunden ununterbrochene Sprechzeit ausgelegt. Die Akkulaufzeit des S2 ist außergewöhnlich und in meinen zwei Tagen deutlich länger als beim iPhone 4. Es gibt noch eine weitere Aufholfunktion.

Das iPhone 4S verfügt über Bluetooth 4.0, was eine nette Sache ist. Das S2 ist aufgrund seines Displays deutlich größer (4,27 Zoll gegenüber 3,7 Zoll beim iPhone 4S), aber leichter. Einige Leute sind von der Siri-Sprachbefehls-/Interaktionsfunktion des iPhone 4 begeistert. Android hat Sprachdiktier- und Befehlsfunktionen, bevor das iPhone 4 im Sommer 2010 ausgeliefert wurde. Es ist eine weitere Aufholfähigkeit.

Der Punkt: Galaxy S II ist genauso gut oder viel besser als das iPhone 4, dessen Hauptfunktionen Aufholjagd oder Nachahmer spielen. Das T-Mobile-Modell, das am 12. Oktober auf den Markt kommt, ist mit seinem 1,5-GHz-Dual-Core-Snapdragon-S3-Prozessor und anderen Funktionen möglicherweise das beste verfügbare Smartphone. Diese Engadget-Schlagzeile bringt es auf den Punkt: „Samsungs Galaxy S II für T-Mobile beweist, dass es Einhörner gibt„. Engadget hat ein Testgerät bekommen, ich nicht. Aber ich könnte dasselbe über das AT&T-Modell sagen, das schnell und flüssig ist – wirklich unglaublich.

Ich habe es noch nicht so genossen, ein Handy zu benutzen oder hatte so ein „Wow“ -Erlebnis in Jahre. Das ursprüngliche iPhone wäre am nächsten. Ich werde in meinem kommenden Test mehr erklären, warum das Galaxy S II so gut ist. CNET gibt dem AT&T S2 „die Wahl des Herausgebers„, übrigens.

Ich mag sogar die TouchWiz-Benutzeroberfläche von Samsung, die dem Standard-Android viel Farbe und Frische verleiht, ohne es zu verlangsamen – zu meiner Überraschung.

Als ich das Galaxy S II zum ersten Mal auspackte und benutzte, musste ich so lachen, als ich daran dachte, dass Apple Samsung beschuldigte, iPad und iPhone zu kopieren. Das S2 und das iPhone 4/4S ähneln sich nicht in Bezug auf Design, Design oder Größe – und schon gar nicht in Bezug auf die Benutzeroberfläche. TouchWiz ist im Vergleich zu iOS farbenfroh und unverwechselbar. Dann gibt es die vielen Anpassungsfunktionen, die von Android oder TouchWiz bereitgestellt werden, die iPhone-Benutzern nicht zur Verfügung stehen.

Ich habe mit dem Flaggschiff-Smartphone von Samsung das Geek-Nirvana erreicht. Genieße dein Leben mit den Pod-Leuten. Ich strebe nach etwas mehr. Sie können ein iPhone 4S haben, ich nehme Galaxy S II.

Bildnachweis: Joe Wilcox



Vorheriger ArtikelHP macht großen Vorstoß bei Hybrid-Cloud-Diensten
Nächster ArtikelMalware in Raubkopien kostet Milliarden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein