Start Cloud So finden Sie den richtigen Rechenzentrumspartner

So finden Sie den richtigen Rechenzentrumspartner

51
0


Cloud-Server IT

Da sich die meisten Unternehmen heute dafür entscheiden, ihre IT-Infrastruktur in die Cloud zu migrieren, ist das Verständnis der geschäftlichen Vorteile und die Auswahl des richtigen Rechenzentrumsanbieters für den Entscheidungsprozess von grundlegender Bedeutung. Großbritannien ist führend bei der Einführung von Rechenzentren und ist das größter Ländermarkt für Dreißig-Parteien-Rechenzentren innerhalb der EU.

Rechenzentren bieten die perfekte Umgebung, um Unternehmensdaten, Anwendungen und Server an einem sicheren Ort zu hosten, sodass Unternehmen effizienter arbeiten, Kosten senken, die Ausfallsicherheit erhöhen und agiler werden können. Die strategische Migration in die Cloud wird aufgrund der fortgesetzten Einführung von Cloud-basierten Kollaborationstechnologien, die physische und geografische Barrieren beseitigen, weiter zum langfristigen Umsatzwachstum beitragen.

Die Auswahl des richtigen Rechenzentrums für Ihr Unternehmen ist jedoch nicht einfach, da viele Dinge zu beachten sind. Das Risiko für das Geschäft durch potenzielle Datenverluste sowie die Unterbrechung des täglichen Betriebs werden als Haupthindernisse für Veränderungen genannt und machen diese Entscheidung für jeden Vorstand zu einer komplexen Entscheidung. Der richtige MSP bietet überlegenes Wissen, Fachwissen, Flexibilität und eine erstklassige technologische Infrastruktur, um die erforderlichen Dienstleistungen mit minimaler Unterbrechung des Geschäftsbetriebs bereitzustellen – sodass Sie sich auf Ihre Kunden konzentrieren können.

Bei der Auswahl eines Rechenzentrumspartners gibt es eine Reihe von Schlüsselbereichen, die während des Entscheidungsprozesses überprüft werden sollten, um einen erfolgreichen Übergang zu Managed- und Cloud-Services zu ermöglichen.

Handelt es sich um ein ISO-akkreditiertes Rechenzentrum?

Wechsel zu einem MSP, der über eine private, ISO-akkreditierte Dateneinrichtung verfügt (eine, die die weltweit anerkannten ISO-Zertifizierung) stellt sicher, dass sie nachweist, dass sie über Verfahren zur konsistenten Bereitstellung der erforderlichen Dienste verfügt und dass die Daten sicher bleiben. Kunden können sich darauf verlassen, dass die gewählte ISO-akkreditierte Einrichtung dafür prädestiniert ist, sensible, vertrauliche und kritische Datensätze und IT-Infrastrukturen zu hosten.

Ein weiterer Vorteil ist ein Anbieter, der auch ein eigenes Kernnetz betreibt, da er den Kunden eine sichere Layer-2-Vernetzung zur Verfügung stellt. Dies bedeutet, dass Clients auf die Cloud zugreifen können, als ob sie in ihrem eigenen Netzwerk wäre – was eine erhöhte Ausfallsicherheit bietet – um das LAN des Kunden in die Cloud zu erweitern.

Die Verwendung eines ISO-akkreditierten Rechenzentrums kann auch Kosten und Zeit reduzieren, da es die Notwendigkeit von Lieferantenaudits erheblich reduziert und Störungen für beide Parteien minimiert.

Durch die Entscheidung, Ihre Daten in einem externen Rechenzentrum zu hosten, eliminieren Sie die Notwendigkeit von „Keep the Lights on“ (KLTO), was sich auf den Anteil der IT-Ausgaben bezieht, die ein Unternehmen für die täglichen Betriebsaufgaben leisten muss. Es können zahlreiche Kosteneinsparungen – wie beispielsweise niedrigere Versicherungsleistungen – sowie eine gesteigerte Geschäftseffizienz erzielt werden.

Für Unternehmen, die mit hohen Fixkosten vor Ort festhalten, haben die IT-Kosten eine geringere Elastizität als ihre Konkurrenten, um auf sich ändernde Marktbedingungen zu reagieren. Die Nutzung der Vorteile eines klimatisierten Rechenzentrums spart Energie, begrenzt die Möglichkeit menschlicher Fehler und ist deutlich sicherer und zuverlässiger als On-Premise-Optionen. Es ermöglicht dem ausgewählten MSP auch, die Verantwortung für die Sicherheit Ihrer Daten (während Sie noch Verwahrer sind) und die Sicherheit zu übernehmen.

Der gebräuchlichste Ansatz für ein Unternehmen, von On-Premise in ein Rechenzentrum und schließlich in die Cloud zu wechseln, ist ein gestaffelter Prozess. Auf diese Weise kann die Beziehung zwischen Kunde und MSP Vertrauen aufbauen und sich weiterentwickeln, um fortlaufend verwaltete Dienste bereitzustellen.

Die Anfangsphase umfasst typischerweise den Übergang vorhandener Hardware in das Rechenzentrum des MSP im Rahmen einer Colocation-Vereinbarung. Allein durch die Verlagerung von Hardware in ein Rechenzentrum ergeben sich unmittelbare Vorteile. Einschließlich verbesserter physischer Sicherheit, optimaler Kühlumgebung und Vereinfachung unvorhersehbarer Kosten in einer monatlichen Miete an den MSP, anstatt dass der Kunde in Strom, Konnektivität und die Büroräume für die Unterbringung investiert.

Im Einklang mit dem Hardware-Lifecycle-Management ist der MSP in der Lage, einen stufenweisen Ansatz zur Migration vorhandener selbstverwalteter physischer Assets, die in seinem Rechenzentrum gehostet werden, zu einem verwalteten Dienst bereitzustellen. Dies entlastet den Kunden von der Verwaltung von Hardware-Break-Fix-Vereinbarungen, Supportverträgen, Lizenzen und Updates und wird in die Verantwortung des MSP übergehen, sodass sich der Kunde auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann.

Der richtige MSP passt seinen Service an und entwickelt einen maßgeschneiderten Ansatz für die individuellen Datenmanagementanforderungen eines Unternehmens, der auf der Grundlage erworbener Branchenkenntnisse überlegene Einblicke und Fachkenntnisse bietet. Es verwaltet und erstellt eine Anwendung, die Ihren individuellen Anforderungen entspricht, und stellt sicher, dass die Geschäftskontinuität konstant aufrechterhalten wird. Die Hardware liegt in seiner Verantwortung, daher verwaltet es Support- und Wartungsverträge, beschafft und behält Ersatzteile und ersetzt Teile, wenn diese fehlerhaft sind. Alle Hardware-Aktualisierungen und System-Upgrades sollten zusammen mit monatlichen Backups und Datenwiederherstellung ebenfalls durch die Vertragsverlängerung abgedeckt werden. Ein erfolgreicher MSP nimmt seinen Kunden mit auf eine Reise in die Cloud, die seinen allgemeinen Geschäftszielen entspricht. Dies wird oft eine Hybridlösung sein, die aus dedizierten Computing-, Private Cloud- und Public Cloud-Diensten besteht.

Die Vorteile der Cloud und wie Sie den Übergang vollziehen

Der weltweite Markt für öffentliche Cloud-Dienste wird laut Prognosen im Jahr 2017 um 18 Prozent auf 246,8 Milliarden US-Dollar wachsen Gärtner. Die Cloud-Einführung bietet unmittelbare Vorteile, vor allem eine deutliche Kostensenkung durch Entlastung der Investitionsausgaben, gesteigerte betriebliche Effizienz und geschäftliche Skalierbarkeit. Die Möglichkeit, sich an eine Reihe vorgefertigter Cloud-basierter Dienste anzuschließen, ermöglicht Unternehmen eine schnellere Expansion und verschafft ihnen einen Wettbewerbsvorteil.

Eine virtuelle gehostete IT-Cloud-Infrastruktur kann Ihnen helfen, die geschäftskritischen Systeme Ihres Unternehmens flexibler zu betreiben und die Kosten für Betrieb, Verwaltung und Wartung Ihrer Netzwerksysteme erheblich zu senken. Hardwareaktualisierungen gehören der Vergangenheit an; Cloud-Plattformen werden auf einem optimalen Leistungsniveau betrieben, um garantierte SLAs (Service Level Agreements) zu liefern. Ihr MSP ermittelt, welche Anwendungen Cloud-fähig sind, wohin sie gehen sollten und beginnt mit dem Start einer Reihe von Pilotprogrammen.

Sicher durch Verschlüsselung

Die Einstellung zur Cloud-Sicherheit hat sich mit der zunehmenden Massenakzeptanz geändert. Es wird geschätzt, dass bis 2021 mehr als die Hälfte der globalen Unternehmen die bereits heute die Cloud nutzen, wird eine All-in-Cloud-Strategie verfolgen. Die Daten werden verschlüsselt, um das Sicherheitsniveau zu erhöhen; Kunden können wählen, ob sie ihre eigene Verschlüsselung steuern und die Regeln festlegen können, wer auf die Daten oder Anwendungen zugreifen darf und wer nicht, um ein hohes Maß an Datensicherheit zu gewährleisten. Es besteht auch die Möglichkeit eines „hybriden“ Ansatzes, bei dem sensiblere Daten in einer privaten Cloud und andere Daten und Anwendungen in der öffentlichen Cloud gespeichert werden.

Die richtigen Entscheidungen zu treffen, kann jedoch komplex sein. Es stehen mehrere Optionen zur Verfügung und nicht alle Anwendungen sind Cloud-freundlich. Tatsächlich eignen sich bestimmte IT-Anwendungen besser für verwaltete Rechenzentrumsumgebungen (die deutlich niedrigere Betriebskosten bieten), während andere produktiver in der Cloud ausgeführt werden können. Ihr MSP wird Sie beraten, was möglich ist und was nicht, und die richtigen definieren Methode, die auf die kurz- und langfristigen Geschäftsziele des Unternehmens ausgerichtet ist.

Andere wichtige Punkte, die Sie vor jeder Änderung berücksichtigen sollten

Forschung durchführen. Die Entscheidung, ob Daten lokal gespeichert oder in die Cloud verschoben werden sollen, erfordert viel Recherche und Planung. Finden Sie heraus, ob der von Ihnen gewählte Cloud-MSP ein Full-Service-Anbieter ist und einen vollständigen Cloud-Migrationsprozess anbieten kann, da dies den wahren Erfolg der Partnerschaft bestimmt.

Seid vereint. Stellen Sie sicher, dass Sie sich vom Vorstand einkaufen und stellen Sie sicher, dass jeder die Gründe für die Entscheidung versteht. Planung, Investition und vor allem Engagement sind der Schlüssel.

Es geht nicht über Nacht. Die Modernisierung Ihrer IT-Infrastruktur nimmt Zeit in Anspruch und erfordert eine intensive strategische Planung zwischen Ihnen und Ihrem gewählten MSP. Eine realistische Zeitskala muss verstanden werden.

Schau in die Zukunft. Denken Sie immer voraus. Wissen Sie, wohin Ihr Unternehmen geht, und betrachten Sie Ihre IT als einen Wegbereiter dafür. Es werden ständig neue Anwendungen und Dienste eingeführt, also hören Sie nicht auf, wenn Sie in die Cloud migriert sind. Stellen Sie bei der Auswahl eines MSP sicher, dass das Unternehmen eine Zukunftsvision hat, die mit Ihrer eigenen übereinstimmt.

In Besitz nehmen. Auch wenn Sie sich für Effizienzsteigerung und Kostensenkung entschieden haben, denken Sie immer daran: Es sind Ihre Daten und Sie sind dafür verantwortlich.

Die Infrastruktur des Rechenzentrums befindet sich im Wandel und es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt für den Umzug. Durch die sorgfältige Umsetzung dieser Strategien können Sie ein hochskalierbares und robustes IT-Cloud-System aufbauen, das Ihrem Unternehmen über Jahre hinweg dienen wird.

Jessica Woods, Produktmanagerin, Timico

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Future plc-Publikation. Alle Rechte vorbehalten.

Bildnachweis: Vektorfusionskunst/Shutterstock



Vorheriger ArtikelDas Linux-basierte Betriebssystem Debian 9.2 ‚Stretch‘ ist da – laden Sie die Distribution jetzt herunter
Nächster ArtikelLandingZone kündigt Dockingstation für Apple MacBook Pro mit Touch Bar an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein