Start Microsoft So soll Windows 10 ‚Sun Valley‘ aussehen

So soll Windows 10 ‚Sun Valley‘ aussehen

5
0


Wenn Sie die Entwicklung von Windows 10 verfolgt haben, wissen Sie wahrscheinlich, dass das neueste Betriebssystem von Microsoft noch in diesem Jahr überarbeitet wird.

Wir haben bereits begonnen, einige Elemente der optimierten Benutzeroberfläche zu sehen, aber die fertige Version – derzeit mit dem Codenamen Sun Valley – wird die Dinge weiter bringen, mit Verbesserungen am Design des Startmenüs, des Datei-Explorers und des Action Centers, die abgerundet werden Ecken und neue Farben.

SIEHE AUCH:

Der Konzeptersteller Addy Visuals hat uns zuvor seine Meinung zu Windows Vista Remastered Edition, Windows 8 Remastered Edition und Windows 21 gegeben und widmet uns heute seine Vision davon, wie Windows 10 ‚Sun Valley‘ aussehen sollte.

Obwohl das fertige Betriebssystem wahrscheinlich nicht aussehen wird Exakt Auf diese Weise hat er seine Kreation auf dem basiert, was wir über die Aktualisierung von Windows 10 wissen – oder zumindest glauben zu wissen.

Das Endergebnis ist genau das, was wir uns vom Update wünschen, mit einem saubereren Look und der großartigen Nutzung des Fluent Design Systems.

Es gibt ein neu gestaltetes Action Center, neu gestaltete Einstellungen, einen Kompaktmodus, ein einheitliches Design, flüssige Animationen und neue Symbole sowie einen aktualisierten Datei-Explorer mit der Möglichkeit, Ordner zu sperren.

Addy fügt außerdem die Möglichkeit hinzu, schnell zwei E-Mails gleichzeitig zu öffnen, überarbeitet die Aufgabenansicht und führt einen geplanten Dunkelmodus ein.

Ich bin ein großer Fan dieses neuen Konzepts, zumal es sehr nahe daran ist, wie das neue Windows 10 wahrscheinlich aussehen wird, aber ich würde gerne wissen, was Sie davon halten.

Sehen Sie sich das Video unten an und teilen Sie Ihre Gedanken dann in den Kommentaren mit.



Vorheriger ArtikelMicrosofts Entscheidung, KB-Kennungen aus einigen Windows-Update-Supportdokumenten zu verbergen, ist kein hilfreicher Wahnsinn
Nächster ArtikelVerstöße gegen Benutzernamen und Passwörter nehmen um 450 Prozent zu

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein