Start Cloud Softwarehersteller brauchen flexiblere Lizenzmodelle, um wettbewerbsfähig zu sein

Softwarehersteller brauchen flexiblere Lizenzmodelle, um wettbewerbsfähig zu sein

6
0


SaaS

Es war einmal, Sie kauften eine Lizenz für eine Software und konnten sie im Wesentlichen für immer ausführen. Während sich ein Großteil des Marktes inzwischen auf Abonnementmodelle verlagert hat, bieten 65 Prozent der Hersteller immer noch unbefristete Lizenzen an, während 74 Prozent Abonnementmodelle für einige oder alle ihrer Produkte nutzen.

Ein neuer Bericht von Flexera, das sich mit sich ändernden Lizenz- und Bereitstellungsmodellen befasst, stellt fest, dass sowohl die Nutzungs- als auch die Abonnementmodelle die stärksten Zuwächse verzeichnen werden, wenn Softwarehersteller gefragt werden, wie sie ihre Monetarisierungsmodelle in den nächsten 18 Monaten ändern werden.

48 der Befragten sehen eine Zunahme der abonnement- oder laufzeitbasierten Monetarisierung, im Vergleich zu 43 Prozent, die ein Wachstum bei nutzungsbasierten Modellen erwarten, 32 Prozent, die ein Wachstum bei ergebnis-/wertbasierten Modellen prognostizieren, und 29 Prozent, die ein Wachstum bei unbefristeten Lizenzmodellen sehen .

„Die Welt wird für Unternehmen, die Technologie verkaufen, immer komplexer. Software- und IoT-Unternehmen müssen durch eine Matrix von Monetarisierungs- und Bereitstellungsmodellen navigieren, um die von den Kunden gewünschten Dienste so bereitzustellen, wie sie es sich wünschen. Der Flexera Monetization Monitor zeigt, dass die meisten Software- und Technologieanbieter die von einer unbefristeten zu einer Abonnementlizenzierung und von lokalen Bereitstellungen zu SaaS übergehen, erkennen die Bedeutung des Verständnisses von Verbrauch und Nutzung an. Dieses Wissen bildet eine Grundlage für die Maximierung der Kundenzufriedenheit und des Umsatzes“, sagt Nicole Segerer, Director of Global Enablement bei Flexera. „Die Unternehmen, die die besten Einblicke in ihre Kunden und Flexibilität bei Monetarisierungsmodellen haben, werden am erfolgreichsten sein.“

On-Premise-Software hat immer noch einen geringen Vorsprung vor SaaS, 52 Prozent der Befragten verfügen bereits über mittlere bis umfangreiche SaaS-Implementierungen, 63 % über mittlere bis umfangreiche On-Premise-Software-Implementierungen und 54 % über eine moderate bis umfangreiche Embedded-Software-Implementierung.

Der Wechsel zu Abonnementmodellen führt dazu, dass sich Hersteller anpassen, um durch neue Funktionen, Funktionen und Sicherheitsupdates kontinuierlich Mehrwert zu liefern, um wettbewerbsfähig zu bleiben und Kunden zu binden. Während mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Hersteller der Meinung ist, dass ihre Preisgestaltung dem Wert entspricht, sehen bemerkenswerte 44 Prozent Probleme und finden dies schwierig.

Lesen Sie mehr in der Kompletter Bericht die auf der Flexera-Website verfügbar ist.

Bildnachweis: Alexander Supertramp / Shutterstock



Vorheriger ArtikelHolen Sie sich ‚Kali Linux — An Ethical Hacker’s Cookbook, 2nd Edition‘ (im Wert von 44,99 $) KOSTENLOS für eine begrenzte Zeit
Nächster ArtikelUrban Armor Gear (UAG) bringt robustes NATO-Armband für Apple Watch auf den Markt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein