Start Nachrichten Softwareprobleme: BMW lässt CarPlay weg

Softwareprobleme: BMW lässt CarPlay weg

12
0


BMW liefert Neufahrzeuge aktuell ohne Möglichkeit aus, ein iPhone via CarPlay anzubinden. Einem Medienbericht zufolge sind zahlreiche aktuelle Modelle in den Vereinigten Staaten von Amerika, aber auch in mehreren Ländern in Europa betroffen. Grund sind neue Chips, die der deutsche Hersteller verbaut und für die aktuell offenbar noch ein passendes Software-Update fehlt.

Apples CarPlay erlaubt es, ein iPhone samt speziell angepasster Apps über den Hauptbildschirm zu kontrollieren. Die Technik steckt mittlerweile in den meisten neuen Autos zahlreicher Hersteller. BMW gehört eigentlich zu den Anbietern, die stark mit Apple zusammenarbeiten – so war der Produzent einer der ersten, die drahtloses CarPlay per WLAN (Wireless CarPlay) offerierten, die neue Doppelbildschirm-Erfahrung in CarPlay integrierten und den digitalen Autoschlüssel Apples unterstützten.

Wie das Fachportal Automotive News Europe nun schreibt, hat BMW seinen aktuellen Modellen einen neuen Chip für die CarPlay-Ansteuerung spendiert. Dieser ist allerdings aktuell noch nicht mit der passenden Software ausgestattet. Erkennbar sind die Modelle an der Codierung „6P1“ in ihrer Spezifikation. Laut dem Bericht sollen Händler ihre Käufer auf Ende Juni vertrösten. Bis dahin soll die Funktionalität via Over-the-Air-Update (OTA) nachgeliefert werden.

Neben CarPlay sorgt der Chip auch für die Unterstützung von Googles Konkurrenztechnik Android Auto. Diese lässt sich also ebenfalls bis Ende Juni bei den betroffenen Modellen nicht verwenden, auch hier soll besagtes Software-Update helfen. BMW soll auf die neuen Chips aufgrund der bekannten Lieferkettenprobleme in Asien setzen. Laut dem Bericht sind diese auf lange Sicht besser zu bekommen als die bisherige – funktionierende – Technik. Der neue Lieferant war jedoch nicht in der Lage, rechtzeitig eine Unterstützung für CarPlay und Android Auto zu liefern.

Immerhin handelt es sich nicht um ein Hardware-, sondern ein reines Software-Problem. Werden CarPlay und Android Auto bei den Neufahrzeugen konfiguriert, soll sich die Smartphone-Integration später freischalten lassen. In der Vergangenheit hatte es bei BMW unter anderem Versuche gegegeben, CarPlay seinen Kunden als „Abomodell“ zu verkaufen. Dies scheiterte allerdings an Protesten der Käufer – und womöglich auch an einem Einschreiten von Apple selbst.


Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i


Mehr von Mac & i

Mehr von Mac & i


(bsc)

Zur Startseite



Quelle

Vorheriger ArtikelRom startet wegen Schweinepest mit Keulung von Wildschweinen
Nächster Artikel10.800 Euro Förderung für E-Auto: Verkehrsminister spricht Klartext

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein