Start Technik heute Android Sollten Sie Ihr Android-Gerät rooten? Argumente dafür und dagegen

Sollten Sie Ihr Android-Gerät rooten? Argumente dafür und dagegen

16
0


android-lollipop-5.1-update-900x506

Die meisten Verbraucher sind mit dem Android-Erlebnis, das sie erhalten, ziemlich zufrieden, aber für einige ist die Möglichkeit, ihr Smartphone anzupassen und zu optimieren, zu gut, um darauf zu verzichten. Um jedoch ein wirklich anpassbares Gerät zu erleben, müssen Android-Benutzer ihr Telefon rooten – was mit einigen potenziellen Risiken verbunden ist.

Um zu entscheiden, ob es sich wirklich lohnt, Ihr Telefon zu rooten, müssen Sie die Vor- und möglichen Nachteile kennen.

Die Vorteile des Rootens

Einer der Hauptgründe für das Rooten Ihres Android-Telefons besteht darin, dass Sie damit auf Apps zugreifen können, die nicht über den Google Play Store verfügbar sind. Aufgrund der höheren Berechtigungen, die einem gerooteten Gerät gewährt werden, können Sie mit diesen Apps oft nützliche Optimierungen vornehmen, die sonst unmöglich wären.

Vielleicht möchten Sie CPU- oder GPU-Frequenzen konfigurieren, um Ihr Gerät zu unter- oder zu übertakten, das volle Potenzial der Werbeblocker-Software auszuschöpfen oder Titanium Backup herunterladen, um Ihre Informationen zu schützen. Für all diese Funktionen benötigen Sie ein gerootetes Gerät.

Ich bin mir sicher, dass viele Android-Benutzer frustriert sind über die schiere Anzahl vorinstallierter Apps, die auf neuen Smartphones enthalten sind, von denen die meisten unerwünscht sind und ungenutzt bleiben. Durch das Rooten Ihres Geräts können Sie diese sogenannte „Bloatware“ jedoch problemlos entfernen. Vorinstallierte Software ist nicht nur nervig, sie kann auch wertvollen Speicherplatz belegen und den Akku Ihres Telefons entladen, sodass Sie normalerweise ohne sie besser dran sind.

Die vielleicht größte Anpassung, die Sie auf Ihr Telefon anwenden können, ist das Flashen eines benutzerdefinierten ROMs. Während Sie technisch gesehen keinen Root-Zugriff benötigen, um dies zu erreichen, müssen Sie Ihren Bootloader entsperren – etwas, das zum Rooten erforderlich ist.

Ein benutzerdefiniertes ROM ist im Wesentlichen eine benutzerdefinierte Version des Android-Betriebssystems. Sie bieten oft zusätzliche Funktionen und ein geändertes Layout im Vergleich zum Standard-Android. Sie können benutzerdefinierte ROMs aus verschiedenen Gründen ausprobieren, z. B. um die nächste Android-Version auszuprobieren, bevor sie offiziell auf Ihr Telefon übertragen wird, oder um ein von der Android-Community erstelltes ROM wie CyanogenMod zu verwenden.

Was auch immer Ihre Gründe für die Entscheidung sind, Ihr Gerät zu rooten, es ist wirklich die einzige Möglichkeit, Ihr Smartphone wirklich zu Ihrem zu machen.

Der Nachteil

Eine schnelle Google-Suche nach dem Rooten Ihres Smartphones zeigt, dass der Vorgang nicht immer ganz einfach ist. Die Anzahl der Posts, die sich auf Leute beziehen, die ihre Telefone während des Root-Prozesses „gemauert“ haben, ist natürlich ein wenig abschreckend.

Abgesehen davon, dass Sie Ihr Smartphone vollständig ruinieren, können Sie durch das Rooten auch weiteren Sicherheitsrisiken ausgesetzt sein. Wenn der Root-Zugriff aktiviert ist, haben Sie die Möglichkeit, Systemdateien bösartigen Anwendungen zugänglich zu machen. Wenn Sie also Ihr Telefon rooten möchten, ist es wahrscheinlich am besten, eine Art mobiles Antivirenprogramm installiert zu haben.

In den allermeisten Fällen erlischt durch das Rooten auch die Garantie Ihres Geräts, sodass die Hersteller nicht bereit sind, es zu reparieren, falls etwas schief geht. Einige Smartphone-Anbieter wie Samsung können sogar nachverfolgen, ob ein Benutzer die Firmware des Telefons ändert, sodass der Hersteller selbst dann über Ihre Manipulation Bescheid weiß, wenn Sie das Rooten aufheben.

Potenzielle Rooter sollten sich auch bewusst sein, dass der Prozess nicht nur je nach Hersteller, sondern auch je nach Gerät variiert. Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für das Rooten, daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Anweisungen, die Sie befolgen, genau die richtigen für Ihr spezielles Smartphone sind.

Natürlich hängt die Entscheidung, ob Sie Ihr Android-Gerät rooten möchten oder nicht, weitgehend vom Benutzer ab. Entscheidend ist, dass es wahrscheinlich keinen Grund gibt, das Risiko einzugehen, es sei denn, Sie haben einen klaren Grund für das Rooten, z. B. eine App oder ein ROM, das Sie installieren möchten.

Wenn Sie hingegen über ein ordentliches Computer-Know-how verfügen, sollte das Rooten keine allzu große Herausforderung darstellen und Sie können Ihr Smartphone nach Herzenslust anpassen.

Veröffentlicht unter Lizenz von ITProPortal.com, einer Veröffentlichung von Net Communities Ltd. Alle Rechte vorbehalten.



Vorheriger ArtikelUnternehmen haben immer noch Probleme mit der grundlegenden Firewall-Verwaltung
Nächster ArtikelDie beliebtesten Geschichten auf BetaNews der letzten Woche – 20. April – 26. April

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein