Start Technik heute Android Sprint Samsung Galaxy Nexus bekommt eine Dosis Jelly Bean

Sprint Samsung Galaxy Nexus bekommt eine Dosis Jelly Bean

11
0


Sprint hat (wieder einmal) angekündigt, dass das schwer fassbare Android 4.1 Jelly Bean zu seiner Samsung Galaxy Nexus-Variante kommt. Aber wann bekommt man es, ist die Frage. Laut einem Sprint-Mitarbeiter wird das Update langsam auf die Samsung Galaxy Nexus S und es sollte „etwas mehr als eine Woche“ dauern, bis alle Nexus S-Besitzer Jelly Bean erhalten.

Sprint überholte Verizon im „Rennen“, um Android 4.1 zu liefern, das bei den LTE-Modellen zumindest bis zur Ankündigung von Sprint nirgendwo zu sehen war. Sprint führt Android 4.1.1 Jelly Bean JRO03R ein, mit einer neueren Build-Nummer als die von Google auf seiner Entwicklerseite veröffentlichten Werksbilder.

Das Update enthält die folgenden Verbesserungen:

  • Aktualisiert das Betriebssystem des Telefons auf Android 4.1.1 (Jelly Bean)
    • Glattere Benutzeroberfläche
    • Verbesserte Barrierefreiheitsfunktionen
    • Unterstützung für bidirektionalen Text und andere Sprachen
    • Vom Benutzer installierbare Tastaturbelegungen
    • Erweiterbare Benachrichtigungen
    • Möglichkeit, Benachrichtigungen anwendungsspezifisch zu deaktivieren
    • Verknüpfungen und Widgets können automatisch neu angeordnet oder in der Größe geändert werden, damit neue Elemente auf den Startbildschirm passen
    • Android Beam – Verwenden Sie Android Beam zur Bluetooth-Übertragung von Daten
    • Offline-Sprachdiktat
    • Verbesserte Sprachsuche
    • Verbesserte Kameraanwendung
    • Google Wallet (für das Nexus 7)
    • Hochauflösende Google+ Kontaktfotos
    • Google jetzt
    • Mehrkanal-Audio
    • USB-Audio für externen Sound hinzugefügt Digital-Analog-Wandlung
    • Audioverkettung wird auch als Gapless Playback bezeichnet. Gapless Playback ist die unterbrechungsfreie Wiedergabe aufeinanderfolgender Audiotracks
  • Einstellung des Supports für Adobe Flash Player:
    • Adobe wird den Adobe Flash Player für Android-Mobilgeräte, die entweder mit Android 4.1 (Jelly Bean) veröffentlicht oder auf Android 4.1 (Jelly Bean) aktualisiert werden, nicht zertifizieren.
    • Geräte, die von Android 4.0 auf Android 4.1 aktualisiert wurden, können unvorhersehbares Verhalten zeigen, da es nicht für die Verwendung mit Android 4.1 zertifiziert ist. Adobe empfiehlt, Flash Player auf Geräten zu deinstallieren, die auf Android 4.1 aktualisiert wurden.

Die Verizon-Binärdateien wurden veröffentlicht auf der Google Developers-Seite, wieder mit einer neueren Build-Nummer, was darauf hindeutet, dass das Update in Arbeit ist, aber wann kann man raten.



Vorheriger ArtikelSogar Ransomware stoppt zu Weihnachten
Nächster ArtikelTrillian 5.1.0.15 startet mit Skype-Support, neuer lebenslanger ‚Pro‘-Lizenz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein