Start Nachrichten Switch-Krise im Anflug? Nintendos Konsolen-Wunder steht vor einem Problem

Switch-Krise im Anflug? Nintendos Konsolen-Wunder steht vor einem Problem

18
0


Auch Nintendo spürt die Auswirkungen der Hardware-Krise. Das Unternehmen gab während einer Frage-Antwort-Runde bekannt, dass die Produktionskosten für die beliebte Switch in Zukunft weiter steigen würden. Hat das auch Auswirkungen auf den Preis der Handheld-Konsole?

Nintendo Switch

Nintendo-Switch-Produktion wird teurer

Obwohl die Nintendo Switch in wenigen Wochen bereits ihren fünften Geburtstag feiert, gehört die kleine Handheld-Konsole noch lange nicht zum alten Eisen. Erst kürzlich gab Nintendo bekannt, dass man inzwischen mehr als 100 Millionen Konsolen verkauft und damit sogar die hauseigene Wii überholt hätte. Die Switch scheint also ein echter Goldesel zu sein.

Doch es sieht fast so aus, als könnte die Hardware-Krise dafür sorgen, dass sich dieses Blatt langsam wendet. Während einer Frage-Runde nach der Präsentation der aktuellen Geschäftszahlen kam die Frage auf, wie Nintendo mit der derzeitigen Situation umgeht – und was genau es für Produktionsauswirkungen durch den Engpass gibt. Dazu äußerte sich Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa wie folgt:

„Die Nintendo Switch wurde vor einigen Jahren auf den Markt gebracht, und wir haben weiter daran gearbeitet, die
Produktionskosten zu senken – aber die jüngsten Engpässe bei den Komponenten haben diese erhöht.

(…) wenn die Kosten auch im nächsten Geschäftsjahr auf dem derzeitigen Niveau bleiben, erwarten wir, dass sie sich auf den Bruttogewinn auswirken. (…) Sofern sich die Situation nicht dramatisch ändert, rechnen wir nicht mit einer Verbesserung der Rentabilität im nächsten Fiskaljahr und darüber hinaus.

Allerdings haben diese Kostensteigerungen keinen Einfluss auf unsere Produktionspläne, und wir werden weiterhin die erforderliche Menge produzieren, um die Nachfrage zu befriedigen.“

(Quelle: Nintendo)

Für wen lohnt sich der Kauf der OLED-Switch? Wir verraten es euch im Video:

OLED-Switch bei eBay anschauen

Steigt der Preis der Switch bald wieder?

Auch wenn die Produktionskosten für die Nintendo Switch ansteigen, ist nicht damit zu rechnen, dass Nintendo die Verkaufspreise erhöhen wird. Schließlich senkte das Unternehmen erst vor einigen Monaten den UVP der Handheld-Konsole hierzulande von 329,99 auf 299,99 Euro.

Im Gegensatz zu Microsoft und Sony verdient Nintendo zudem mit jeder verkauften Konsole gutes Geld, da die Produktions- und Lieferkosten weiterhin unter dem Verkaufspreis liegen dürften (Quelle: Forbes). Nintendo wird mit dem Verkauf also keine Miese machen.



Quelle

Vorheriger ArtikeliPhone SE 5G und mehr: Apples erstes Produkt-Event steht vor der Tür
Nächster ArtikelAmazon Geräte mit Alexa jetzt günstiger › Macerkopf

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein