Start Empfohlen Symantec bringt verbesserten Schutz vor Datenverlust und Rechteverwaltung für Office 365

Symantec bringt verbesserten Schutz vor Datenverlust und Rechteverwaltung für Office 365

50
0


Arbeitsplatz

Der Schutz von Daten in der Cloud und die Einhaltung von Regeln und Vorschriften ist eine komplexe Aufgabe. Die Einführung von SaaS-Anwendungen wie Office 365 macht es noch mehr.

Symantec bringt eine verbesserte Version seiner Data Loss Prevention-Technologie auf den Markt, um Daten in Office 365 zu schützen und es Benutzern zu ermöglichen, sie intern sowie mit Partnern und Auftragnehmern sicher zu teilen.

Das DLP von Symantec verwendet eine leistungsstarke Kombination von Erkennungstechnologien, die durch fortschrittliches maschinelles Lernen unterstützt werden, um sensible personenbezogene Daten zu klassifizieren. Dazu gehören Sensitive Image Recognition (SIR) mit Optical Character Recognition (OCR). Wenn Daten mit Dritten geteilt werden, werden automatisch identitätsbasierte Verschlüsselung und digitale Rechte aktiviert, um die Daten zu klassifizieren und dauerhaft zu schützen und zu verfolgen. Geschützte Organisationen haben Transparenz darüber, wo ihre Daten geteilt werden und wer darauf zugreift, und können den Zugriff bei Bedarf widerrufen. Dieser Ansatz der Information Centric Security (ICS) konzentriert sich auf den Schutz von Daten und verstärkt die DSGVO-Kontrollen und andere Best Practices zur Einhaltung von Vorschriften.

„Wenn Unternehmen zu Office 365 und anderen SaaS-Anwendungen migrieren, riskieren sie ein enormes Datenverlustpotenzial, das angesichts zunehmender Datenvorschriften wie der DSGVO noch komplexer wird“, sagt Nico Popp, Senior Vice President of Information Protection, Symantec. „Informationsschutz ist ein wichtiger Bestandteil der integrierten Cyber-Abwehrstrategie eines Unternehmens in dieser Cloud-Generierungsumgebung. Durch einen ganzheitlichen Ansatz können wir Daten besser schützen, während sie über Endpunkte, Netzwerke und Anwendungen hinweg transportiert werden.“

Zu den neuen Funktionen von Symantec DLP 15.1 gehört der automatische Schutz sensibler E-Mails und Anhänge in Office 365 und Gmail mit identitätsbasierter Verschlüsselung und digitaler Rechteverwaltung. Es besteht auch die Möglichkeit, Klassifizierungs-Tags zu lesen, die manuell auf Dateien und E-Mails angewendet wurden, und automatisch basierend auf der zugewiesenen Vertraulichkeitsstufe zu schützen. Es bietet eine einfachere Überwachung von DSGVO-Compliance-bezogenen Datenrisiken durch die Verwendung neuer DLP-integrierter Richtlinienvorlagen und leistungsstarker risikobasierter Berichtsfunktionen.

Mehr erfahren Sie auf der Symantec-Website.

Bildnachweis: metamorworks / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSamsung fordert Benutzer auf, zu Windows 10-Upgrades einfach nein zu sagen
Nächster ArtikelLG präsentiert das stylische G4 in Leder oder Keramik, mit austauschbarem Akku und microSD

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein