Start Empfohlen System76 enthüllt winzigen Broadwell-betriebenen Meerkat Ubuntu Linux-Desktop

System76 enthüllt winzigen Broadwell-betriebenen Meerkat Ubuntu Linux-Desktop

3
0


Erdmännchen

Der Kauf eines Linux-basierten PCs bedeutet normalerweise, einen Windows-Computer zu kaufen und das Betriebssystem durch Ihre Lieblingsdistribution zu ersetzen. Obwohl an dieser Vorgehensweise nichts Schlimmes auszusetzen ist, zahlen Sie wohl für eine Windows-Lizenz, die Sie nie verwenden werden. Mit anderen Worten, der Hersteller rechnet die Windows-Gebühr in die Gesamtkosten ein. Ganz zu schweigen davon, dass viele Linux-Fans Microsoft nicht mögen und das Unternehmen am liebsten nicht unterstützen würden. Ich bin ein Linux-Fan, aber ich mag auch Microsoft-Produkte.

Glücklicherweise gibt es einige Hersteller, die reine Linux-basierte Computer herstellen, wobei System76 einer der beliebtesten ist. Diese Firma stellt Computer ausschließlich mit Ubuntu her. Heute stellt das Unternehmen einen neuen PC mit kleinem Formfaktor vor – der an Intels NUC erinnert – namens Meerkat.

„Die Entwicklung ist abgeschlossen. Wir arbeiten an der Einzelhandelsverpackung sowie an der Bildverarbeitung und dem Vertrieb. Die Veröffentlichung ist voraussichtlich am 19. März geplant und wird mit Intel-Prozessoren der 5. Generation, bis zu 2 TB Speicher und 16 GB Arbeitsspeicher in einem 4 Zoll x 4 Zoll Paket. Preis ist noch zu ermitteln“, sagt System76 auf Google+.

Das Unternehmen teilt weiter mit, „zwei CPU-Optionen werden verfügbar sein – i3-5010U und i5-5250U. Das Meerkat wird M.2-SATA-SSDs für bestimmte Zwecke verwenden – möglicherweise PCI, aber das wurde nicht validiert. GPU hängt von der CPU ab – – i3 ist Intel HD 5500. i5 ist Intel HD 6000. Iris Pro wird keine Option sein – diese Klasse von Broadwell-CPUs wird erst im 3. Quartal veröffentlicht, was der Veröffentlichung von Skylake sehr nahe kommt.

Leider sind zu viele Fragen offen. Der Preis ist natürlich das größte Fragezeichen und wird wahrscheinlich seine allgemeine Popularität bestimmen. Hoffentlich ist die Preisgestaltung zumindest wettbewerbsfähig mit anderen kleinen Computern.

Der größte Dealbreaker für mich wäre der potenzielle Mangel an SATA-Unterstützung. Ja, M.2-Laufwerke können unglaublich schnell sein, aber 2,5-Zoll-SSDs werden erschwinglich und bieten größere Größen. Selbst mit einem M.2-Laufwerk hätte ich gerne die Möglichkeit, eine große 2,5-Zoll-Festplatte zum Speichern hinzuzufügen. Hoffentlich ist genug Platz für ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Da das Unternehmen bis zu 2 TB Speicherplatz beansprucht, scheint dies sehr wahrscheinlich.

Interessieren Sie sich für den System 76 Meerkat Ubuntu-Desktop? Sag es mir in den Kommentaren.



Vorheriger ArtikelASUS stellt neue ZenFone 3-Smartphone-Linie vor – hier ist alles, was Sie wissen müssen
Nächster Artikel61 Prozent der neuen Organisationen werden in der Cloud geboren

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein