Start Apple Technologieunternehmen zahlen in Großbritannien so gut wie keine Steuern

Technologieunternehmen zahlen in Großbritannien so gut wie keine Steuern

72
0


Obwohl sie im Vereinigten Königreich riesige Summen verdienen, zahlen viele der dort ansässigen großen Technologieunternehmen überraschend wenig Steuern. Wie wenig genau ist erst ans Licht gekommen, dank Untersuchungen mehrerer überregionaler Zeitungen.

Das neueste Unternehmen, das für die Zahlung eines Hungerlohns an britischen Steuern entlarvt wurde, ist eBay, das laut der Sonntagszeiten Zeitung, zahlte 2010 nur 1,2 Millionen Pfund, obwohl ihre britischen Tochtergesellschaften einen Umsatz von fast 800 Millionen Pfund erzielten und einen geschätzten Gewinn von 181 Millionen Pfund erzielten.

Facebook zahlte letztes Jahr nur 238.000 GBP an britischen Steuern bei einem Umsatz von 20,4 Millionen GBP, so die Abendstandard Zeitung. Obwohl unabhängige Analysten glauben, dass der tatsächliche Umsatz des sozialen Netzwerks eher bei 175 Millionen Pfund lag.

Entsprechend Der Telegraph, zahlte Google 2011 nur 6 Mio. £ bei einem Gewinn von 395 Mio. £ und zwischen 2004 und 2010 insgesamt nur 8 Mio. £ an britischer Körperschaftsteuer. Amazon wurde von der . enthüllt Wächter Zeitung, die in den letzten drei Jahren überhaupt keine Körperschaftsteuer gezahlt hat, obwohl sie einen Umsatz von mehr als 7,6 Milliarden Pfund erzielt hat.

Die Unternehmen schaffen es alle, Steuern zu vermeiden, indem sie Gesetzeslücken nutzen. Facebook und Google leiten ihre Verkäufe über Irland um (eine Methode namens Double Irish), die eine niedrigere Körperschaftsteuer als das Vereinigte Königreich hat, während eBay und Amazon Verkäufe über Luxemburg umleiten. Apple nutzt offenbar auch sowohl Irland als auch Luxemburg, um seine Steuerschulden zu reduzieren.

Das Problem ist nicht nur im Vereinigten Königreich einzigartig. In den Vereinigten Staaten hat der Ständige Unterausschuss für Ermittlungen des Senats kürzlich kritisiert Microsoft und Hewlett-Packard dafür, dass sie Orte wie die Cayman Islands nutzen, um ein Vermögen an Steuern zu vermeiden. Und ein Artikel in der New York Times Schätzungen zufolge wäre Apples Bundessteuerbelastung im vergangenen Jahr ohne den Einsatz von Steuervermeidungsschemata um 2,4 Milliarden US-Dollar höher gewesen.

Überraschen und/oder verärgern Sie diese Taktiken oder genauer gesagt die Figuren? Die Unternehmen machen rechtlich nichts Falsches, aber wie sieht es moralisch aus? Bitte hinterlassen Sie Ihre Kommentare unten.



Vorheriger ArtikelWenn YouTube nicht der beste Ort ist, um die Olympischen Spiele zu sehen, sollte es es sein
Nächster ArtikelMicrosoft führt Sway ein – das neue Tool zum Sammeln von Ideen von Office

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein