Start Technik heute Android ‚The Next Big Thing‘ ist nicht das iPhone

‚The Next Big Thing‘ ist nicht das iPhone

25
0


https://www.youtube.com/watch?v=X4VHzNEWIqA

Gestern Abend habe ich Samsung TV-Werbespot gesehen „Das nächste große Ding ist schon da“ ungefähr ein Dutzend Mal auf YouTube. Ich bin ein Trottel für gute Werbung, und diese hier ist clever und unter Tech-Blogs bereits viral. Apple hat früher Werbung wie diese gemacht – einfallsreich, clever, einprägsam – jetzt sind sie bieder und langweilig. Erinnert sich noch jemand an Apples äußerst erfolgreiche Marketingkampagnen „Switchers“ und „Get a Mac“ aus den letzten zehn Jahren? Dieser neue TV-Spot ist ein urkomischer Stich in die Schlangen, die auf das neueste iPhone warten, ohne es zu erwähnen Apple, inzwischen ist schon etwas Besseres da – von Samsung.

Bevor mich jetzt ein Kommentator als Anti-Apple bezeichnet, weil ich den Werbespot ein Dutzend Mal gesehen habe und er den iPhone-Kult verspottet, ist mein Interesse größer. Die Anzeige ist in vielerlei Hinsicht clever, insbesondere durch die Verwendung von Jump Cuts oder kleinen Details, die sie real machen. Beispiel: Wenn die Kellner der iPhone-Warteschlange nach einem Samsung Galaxy S II fragen, hält der Besitzer es hoch. Jemand in der Schlange beugt sich vor, hebt den Arm und sagt: „Kann ich es mit meinen Händen sehen?“ Ich habe die lange Version oben eingebettet, die nicht so eng oder dramatisch ist wie die 60-Sekunden-Spot. Es gibt einiges zu sagen über engere Schnitte, mehr Nahaufnahmen und kürzere Jump Cuts. Die 30-Sekunden-Bearbeitung ist auch gut. Update: Die 15-Sekunden-Anzeige ist absolut grausam.

„The Next Big Thing“ gehört zu den besten Tech-Anzeigen, die ich seit Jahren gesehen habe. Aber es ist nicht das einzige, das in letzter Zeit bemerkenswert ist und, nicht überraschend, Smartphones verkauft. Letzte Woche habe ich den neuen Werbespot für das Samsung Galaxy Nexus der Marke Google gelobt. Die Anzeige ist auf die beste Art und Weise erstrebenswert und zeigt, wie das Telefon stärken kann Sie. Beide Werbespots haben eine ähnliche Qualität: Die Betonung des Individuums gegenüber der Masse ist verblüffend, wenn man bedenkt, wie gruppenorientiert die Millennial-Generation ist – wo es manchmal so aussieht, als wäre es ein Verbrechen, aufzufallen.

„Du“ ist alles im Marketing. Die beste Werbung zeigt, wie Produkt X, Y oder Z Ihr Leben besser macht. Es ist übrigens Teil des Reizes der Apple-Nomenklatur – die „i“-Produkte. Sie lesen iPhone, iPod oder iTunes, aber die Bedeutung ist etwas größer: Ich, der Großbuchstabe. Wenn ich allein stehe, wird es großgeschrieben und bezieht sich auf Sie, das Thema. Sie lesen iPhone, sagen aber wirklich IPhone wie in meinem Telefon. Unterschwellige Konnotationen haben emotionale Haken, die, ob die Leute es zugeben wollen oder nicht, Kaufentscheidungen beeinflussen. Fragen Sie sich: Wie oft kaufen Sie letztendlich etwas, weil es sich richtig anfühlt?

Um auf diese Ermächtigung des einzelnen Themas zurückzukommen, gibt es andere aktuelle, hervorragende Beispiele für Smartphone-Werbung. HTCs“Kommen Sie Ihren Kontakten näher“ ist ein weiterer außergewöhnlicher Werbespot. Hier verwendet eine Künstlerin die Fotos von Freunden aus dem People-Hub ihres Windows Phone, um eine Collage zu erstellen. Das Telefon ermöglicht es ihr, die individuelle Kreativität der für sie wichtigsten Personen auszudrücken: „In den richtigen Händen ist es bringt dich näher“.

Der Ton des Werbespots erinnert an eine ältere Werbung für die Nokia N79. Hier telefoniert ein Modedesigner: „Mein Online-Leben muss die ganze Zeit bei mir bleiben“. Nokia bekommt nicht genug Anerkennung für sein Marketing, was zum Teil daran liegt, dass es in den USA so wenig davon gibt und Tech-Blogger und Journalisten hier zu besessen vom iPhone sind. Das Marketing von Nokia ist außergewöhnlich gut und einer der Hauptgründe für den weltweiten Erfolg des Herstellers von Mobilgeräten. Die Herausforderung für Nokia besteht nun darin, die Art von Marketing für Windows Phone neu zu entfachen, die Symbian in die Hände von Milliarden gebracht hat.

Im Vergleich dazu fühlt sich Apple-Werbung zwar immer noch ehrgeizig an, aber trotzdem. Werbung für Siri auf dem iPhone oder iPad 2 ist trocken. Sie sind keine schlechte Werbung, nur nicht so clever oder einprägsam wie die des letzten Jahrzehnts. Inzwischen schneiden die Konkurrenten viel besser ab. Ich kann die Bedeutung nicht betonen. Ich erinnere mich zum Beispiel, als Apple nur für MP3-Player Werbung machte. Ist es also verwunderlich, dass die Leute den iPod gekauft haben, obwohl er scheinbar die einzige Wahl war? Apple ist für sein Marketing bekannt, aber das ist ein Vorteil, den die Konkurrenz wegnimmt. Genießen Sie die eingebetteten Videos.

https://www.youtube.com/watch?v=LGhxuSG-udg



Vorheriger ArtikelHacker zu identifizieren ist schwieriger als Sie denken
Nächster ArtikelScitable holt wissenschaftliche Forschung hinter der Paywall hervor

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein