Start Apple Tim Cook: iPhone-Nutzer können die Leistungsreduzierung bald deaktivieren

Tim Cook: iPhone-Nutzer können die Leistungsreduzierung bald deaktivieren

95
0


Anschließen eines iPhone 6S

Viele iPhone-Besitzer waren enttäuscht, als sie erfuhren, dass Apple ihre Handys absichtlich verlangsamt hatte.

Angesichts einer Gegenreaktion erklärte das Unternehmen, dass die erzwungene Leistungsverschlechterung ein Versuch war, die Batterielebensdauer zu maximieren, und kündigte dann ein billigeres Batterieaustauschprogramm an. Nun hat Tim Cook gesagt, dass ein zukünftiges iOS-Update die Drosselung des iPhone optional machen wird.

Siehe auch:

Im Interview mit abc Nachrichten, sagte der Apple-CEO, dass das nächste Update auf iOS 11 iPhone-Benutzern die Wahl geben wird, die Leistung ihres Handys zu reduzieren oder nicht. Als „Energieverwaltungsfunktion“ beschrieben, sagt Cook, dass es nicht empfohlen wird, es zu deaktivieren, aber Apple möchte den Benutzern die Flexibilität geben, die sie benötigen.

Im Gespräch mit Rebecca Jarvis von ABC sagte Cook:

Wir werden jemandem mitteilen, dass wir etwas reduzieren oder Ihre Leistung um einen gewissen Betrag reduzieren, um keinen unerwarteten Neustart zu haben. Wenn Sie es nicht wollen? Du kannst es ausschalten. Nun, wir empfehlen es nicht, weil wir denken, dass die iPhones der Leute wirklich wichtig für sie sind und man nie sagen kann, wann etwas so dringend ist.

In seinem früheren Entschuldigungsschreiben sagte Apple, dass es geplant sei, den Benutzern mehr Einblick in die Vorgänge mit ihren Batterien zu geben, aber es wurde nicht erwähnt, die Drosselung optional zu machen.

Sehen Sie sich das vollständige ABC News-Interview unten an. Springen Sie zur 3:00-Marke für die Performance-Kommentare:

Eine Entwicklervorschau des iOS-Updates wird nächsten Monat verfügbar sein und kurz darauf an alle anderen weitergegeben werden.

Bildnachweis: Chadawan Heemsuhree / Shutterstock



Vorheriger ArtikelCloud-Migration ist schwieriger als Cloud-Einführung
Nächster ArtikelMicrosoft arbeitet mit Chipherstellern zusammen, um Secured-Core-PCs mit nicht hackbarer Firmware zu entwickeln

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein