Start Technik heute Android Twitter erhält eine Überarbeitung der Online-Oberfläche für 2014

Twitter erhält eine Überarbeitung der Online-Oberfläche für 2014

19
0


Es wurde ganz beiläufig angekündigt mit ganz wenig Fanfare. Twitter bekommt einen neuen Look. Es wird gerade auf der ganzen Welt eingeführt und wenn die überarbeitete Benutzeroberfläche auf Ihr Konto trifft, werden Sie feststellen, dass das neue Aussehen dem der iOS- und Android-Apps sehr gut nachempfunden ist. Das Redesign folgt auf ein kürzliches Update der mobilen Apps, und obwohl es nicht viele dramatische Änderungen gibt, trägt das standardisierte Aussehen dazu bei, ein einheitlicheres Erlebnis zwischen den Geräten zu schaffen.

Der Abschnitt zur Tweet-Komposition befindet sich jetzt auf der linken Seite des Bildschirms – das Popup-Feld ist zugunsten einer Inline-Option verschwunden. Das zweispaltige Design sieht sehr ordentlich aus und hält zusammengehörige Daten hervorragend zusammen. In der linken Spalte befinden sich das Profilfeld und das Kompositionsfeld. Darunter finden Sie Vorschläge, denen Sie folgen sollten, sowie eine Liste mit Trendthemen.

Auf der rechten Seite passiert die Magie; Diese Spalte ist Ihrem Tweet-Stream gewidmet. Eine Navigationsleiste ganz oben auf der Seite ist den mobilen Apps entlehnt und bietet einen einfachen Zugriff auf verschiedene Bereiche Ihres Kontos. Es gibt auch eine Schaltfläche zum Verfassen von Tweets, die ein bekanntes Popup-Fenster zum Verfassen aktiviert für alle, die den alten Arbeitsstil bevorzugen.

Insgesamt fühlt sich das neue Design viel leichter an. Die Farben sind heller, aber die Schaltflächen und Navigationen sind subtiler als in früheren Versionen der Website. Wenn Sie den neuen Look noch nicht in Ihrem Konto sehen, haben Sie einfach etwas Geduld und er wird zu gegebener Zeit eintreffen.

Natürlich stellt sich eine wichtige Frage: Was halten Sie davon?



Vorheriger ArtikelUnternehmen übersehen Risiken in Open-Source-Software
Nächster ArtikelMicrosoft schränkt die Nutzungsrechte von Office 2013 ein, irgendwie

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein