Start Empfohlen Ubuntu-basiertes elementares OS 5.1.2 Hera-Update behebt gefährlichen Linux-Sudo-Bug

Ubuntu-basiertes elementares OS 5.1.2 Hera-Update behebt gefährlichen Linux-Sudo-Bug

4
0


Vor einigen Tagen haben wir über einen äußerst schwerwiegenden Sudo-Fehler berichtet, der einige Unix- und Linux-basierte Betriebssysteme betraf. Während Ubuntu nicht betroffen war, waren leider zwei darauf basierende gängige Betriebssysteme – Linux Mint und elementary OS – betroffen. Dies lag daran, dass pwfeedback auf diesen Betriebssystemen aktiviert war.

Zum Glück haben die Leute von der Grundschule den Fehler bereits in der neuesten Version – 5.1.2 Hera – beseitigt. Noch besser ist, dass der Sudo-Schwachstellenfix nicht die einzige Verbesserung in dieser Version der Linux-Distribution ist.

„Vor ein paar Monaten haben wir uns über die Entwicklung unseres Release-Prozesses im Laufe der Zeit berichtet, und mit der Veröffentlichung von elementary OS 5.1 Hera haben wir zum ersten Mal die stabile ISO für elementary OS über unsere neue, vollständig Open-Source-Pipeline erstellt. Mit dem neuen Prozess , ist es viel einfacher geworden, inkrementelle Builds des Betriebssystems zu markieren und freizugeben, und folglich haben wir heute eine neue Version des 5.1 ISO veröffentlicht.“ sagt Keli Grubb, Entwickler, elementares Betriebssystem.

LESEN SIE AUCH: System76 ‚Thelio Major‘ Ubuntu Linux Desktop erhält umwerfende 64-Core AMD Ryzen Threadripper 3990X Option

Grubb sagt weiter: „Das neue 5.1.2 ISO wird mit den neuesten Goodies aus den Januar-Updates sowie einigen wichtigen Hardware- und Sicherheitsupdates vorgefertigt geliefert. Dazu gehört der neueste 18.04.3 Hardware Enablement (HWE)-Stack von Ubuntu bereitgestellt, plus ein Sicherheitsfix für sudo. Dank der HWE-Updates verwendet elementary OS jetzt den 5.3-Linux-Kernel, der auch die Unterstützung für neuere Geräte und Peripheriegeräte verbessert – insbesondere AMD Navi-GPUs und 2015 MacBook-Tastaturen und Trackpads.“

Diejenigen, die bereits elementares OS 5.x ausführen, können einfach über das AppCenter ein Upgrade durchführen, um den Sudo-Fix zu erhalten. Für diejenigen, die aktualisierte Installationsmedien mit dem bereits angewendeten Fix erstellen möchten, können Sie eine ISO herunterladen Hier.

Bildnachweis: Julien Tromeur / Shutterstock



Vorheriger ArtikelSiehe, Ehre 8X!
Nächster ArtikelCloud-Plattform ermöglicht die Bereitstellung grafikintensiver Apps über den Browser

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein