Start Empfohlen Ubuntu-basiertes Linux Mint 20 ‚Ulyana‘ ist da

Ubuntu-basiertes Linux Mint 20 ‚Ulyana‘ ist da

10
0


Anfang dieses Monats haben wir Ihnen von Linux Mint 20 BETA erzählt. Mit dem Codenamen „Ulyana“ war es eine sehr umstrittene Veröffentlichung, da die Entwickler beschlossen, die 32-Bit-Version einzustellen. Leider haben die Entwickler auch die Welt schockiert, indem sie ihre Absicht preisgegeben haben Entfernen Sie Snapd ab Version 20 des Betriebssystems. Vergessen Sie nicht, all dies folgt der unpopulären Entscheidung der Entwickler, sowohl GIMP als auch VLC von Mint zu ziehen.

Und jetzt legt Linux Mint 20 sein Pre-Release-Tag ab und steht zum Download bereit. Die neueste Version des Betriebssystems kommt mit dem Linux-Kernel 5.4 und basiert auf Ubuntu 20.04. Linux Mint 20 wird offiziell bis zum Jahr 2025 unterstützt! Das Beste ist, dass Sie zwischen drei Desktop-Umgebungen wählen können – Cinnamon (4.6), MATE (1.24) und Xfce (4.14). Es kommt sogar mit einem neuen Programm namens „Warpinator“.

„Warpinator ist eine Neuimplementierung von Giver. Die Serverkonfiguration (FTP, NFS, Samba) ist für den gelegentlichen Dateitransfer zwischen zwei Computern übertrieben, und es ist wirklich schade, externe Medien (Internetdienste, USB-Sticks, externe Festplatten) nur zum Teilen von Dateien zu verwenden wenn es ein lokales Netzwerk gibt, das genau das tun könnte. Mit Warpinator bringt Linux Mint 20 die einfache Dateifreigabe über das lokale Netzwerk zurück“, sagt Clement Lefebvre, Chefentwickler von Linux Mint.

Leider sind bei Linux Mint 20 nicht alle guten Nachrichten. Lefebvre erklärt: „Wir mussten auch ein paar schwierige Entscheidungen treffen. Die neuen Mint-Y-Farben wurden auf Linux Mint 20.1 verschoben. Die Änderung, die das Grub-Menü immer sichtbar machte, wurde rückgängig gemacht.“ , und das Grub-Thema, das in dieser Version das Booten von Linux Mint 20 auf bestimmten Laptops verhinderte, wurde entfernt.“

Diese Diashow erfordert JavaScript.

Wenn Sie Linux Mint 20 „Ulyana“ ausprobieren möchten, können Sie über die folgenden Links eine ISO herunterladen. Lesen Sie unbedingt sowohl die vollständigen Versionshinweise als auch die neuen Hinweise, die wir neben jedem Download-Link verlinkt haben. Wenn Sie Linux Mint 20 installieren, teilen Sie bitte Ihre Erfahrungen mit dem Betriebssystem in den Kommentaren unten mit.

Bildnachweis: laszlo / Shutterstock



Vorheriger ArtikelMozilla bietet Ihnen ein neues mobiles Surferlebnis zum Testen: Referenzbrowser
Nächster ArtikelClumio erweitert seine SaaS-Unternehmenssicherungslösung um Microsoft 365-Schutz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein