Start Empfohlen Ubuntu on Windows Community Preview ist ein spezieller Sandkasten-Build zum Testen neuer...

Ubuntu on Windows Community Preview ist ein spezieller Sandkasten-Build zum Testen neuer Funktionen auf dem Windows-Subsystem für Linux (WSL)

5
0


Sie können nicht übersehen haben, dass Microsoft in den letzten Jahren viel Liebe zu Linux gezeigt hat, wobei das offensichtlichste Beispiel die Aufnahme des Windows-Subsystems für Linux in Windows 10 ist. Das Unternehmen hat dies verbessert und neue hinzugefügt Funktionalität regelmäßig. Seit kurzem ist es möglich, Windows Hello in WSL zu verwenden.

Heute veröffentlicht der Ubuntu-Linux-Hersteller Canonical Ubuntu on Windows Community Preview, eine spezielle Version seines Betriebssystems für WSL 2, mit der Benutzer mit neuen Features und Funktionen in einer Sandbox-Umgebung experimentieren können.

Laut Sohini Bianka Roy von Canonical ist die „neue Ubuntu on Windows Community Preview unsere Art, der Community zu danken und uns einen Raum zu geben, die Zukunft von Ubuntu on WSL gemeinsam zu gestalten“. Es wird es ermöglichen, „die Innovationsgeschwindigkeit von Open Source mitzuhalten“ und das Testen neuer Funktionen mit der Community „in einem schnelleren Tempo und kürzerer Kadenz“ zu ermöglichen.

Zu den Highlights der Windows-Community-Vorschau gehören:

  1. Ubuntu WSL Out-of-Box-Erfahrung: Eine benutzerfreundliche Setup-Schnittstelle für die erste Ausführung basierend auf `Subiquity` (dasselbe Installationsprogramm, das vom Ubuntu-Server verwendet wird), das es Ihnen ermöglicht, nach Ihrer ersten Ausführung zusätzliche Anpassungen Ihrer Umgebung vorzunehmen.
  2. Ubuntu WSL-Befehlszeilenschnittstelle `ubuntuwsl`: Ein Tool, mit dem Sie Ihre WSL-Distribution einfach konfigurieren können.
  3. Erweiterung für Windows-Terminalfragmente: Eine in Arbeit befindliche Erweiterung, die einen Eintrag auf dem Windows-Terminal bereitstellt

Der einzige Weg, um die neue Community-Vorschau zu erhalten, ist durch dieser Link zum Microsoft Store. Seien Sie gewarnt, die neue Version ist nicht jedermanns Sache. Canonical sagt, dass es sich an diejenigen richtet, die helfen möchten, „neue Funktionen der WSL zu testen und zu verbessern“, anstatt sie als tägliche Treiber zu verwenden.



Vorheriger ArtikelNeue Android-Ransomware tarnt sich als FBI-Nachricht
Nächster ArtikelMicrosoft könnte diesen Sommer seinen Cloud-PC-Dienst starten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein