Start Empfohlen Ubuntu stellt die i386-Unterstützung ein und WINE-Entwickler sind verärgert

Ubuntu stellt die i386-Unterstützung ein und WINE-Entwickler sind verärgert

31
0


Gestapeltes Ubuntu-Logo

Ab Version 19.10 unterstützt Ubuntu i386 nicht mehr. Mit der Ankunft von Eoan Ermine trennt Ubuntu 32-Bit-Verbindungen, und einige Entwickler sind besorgt.

Der Umzug kommt nicht ganz unerwartet. Die Ubuntu-Entwickler hatten zuvor angekündigt, Mitte 2019 eine Entscheidung für i386 zu treffen. Nach dieser Zeit sagt das Ubuntu-Engineering-Team, dass es „die uns vorliegenden Fakten überprüft und zu dem Schluss gekommen ist, dass wir i386 nicht weiter so weiterführen sollten“. eine Architektur“. Die WINE-Entwickler sind mit der Entscheidung unzufrieden.

Siehe auch:

In einer Ankündigung im Ubuntu-Blog weist Will Cooke darauf hin, dass „angesichts der starken Möglichkeit, dass wir i386 möglicherweise nicht als Release-Architektur in 20.04 LTS enthalten, wir den proaktiven Schritt unternommen haben, Upgrades von 18.04 auf 18.10 für i386-Systeme zu deaktivieren. um zu vermeiden, dass Benutzer bei einer Zwischenversion mit 9-monatigem Support versehentlich gestrandet sind, anstatt sie Ubuntu 18.04 LTS mit seinem 5-jährigen Standard-Support weiterhin ausführen zu lassen.

Aber die große Neuigkeit hier ist, dass „i386 nicht als Architektur für die Version 19.10 enthalten sein wird und wir in Kürze damit beginnen werden, es für die eoan-Serie in der gesamten Ubuntu-Infrastruktur zu deaktivieren“.

Cooke geht weiter zu sagen:

Dies bedeutet zwar, dass wir keine 32-Bit-Builds neuer Upstream-Versionen von Bibliotheken bereitstellen werden, es gibt jedoch eine Reihe von Möglichkeiten, wie 32-Bit-Anwendungen Benutzern späterer Ubuntu-Versionen weiterhin zur Verfügung gestellt werden können, wie ausführlich beschrieben Hier. Wir werden daran arbeiten, die 32-Bit-Support-Story im Laufe des 19.10-Entwicklungszyklus zu verbessern.

Während die i386-Architektur so etwas wie ein Relikt ist, gibt es viele, die mit der Entscheidung von Ubuntu unzufrieden sind. Vincent Povirk von CodeWeavers sagt:

In der Praxis sind die einzigen Fälle, in denen nur 64-Bit-Wein nützlich ist, wenn 64-Bit-Anwendungen auf andere Weise gepackt werden (z.

Während Snaps als eine Art Lösung gedrängt wurden, wurde es als wenig mehr als vorübergehend abgetan.

Es gibt eine solide Diskussion über die Angelegenheit auf der Mailingliste für WINE-Entwickler.



Vorheriger ArtikelOh wow, das LG G7 ThinQ sieht verdammt gut aus
Nächster ArtikelDie Unternehmens-IT wandert weiter in die Cloud

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein