Start Cloud Unternehmen haben Schwierigkeiten, Cloud-Zugriffsrichtlinien zu entdecken

Unternehmen haben Schwierigkeiten, Cloud-Zugriffsrichtlinien zu entdecken

8
0


Die Cloud-Nutzung ist unter großen Unternehmen alltäglich, wobei 82 Prozent der Organisationen mit einem Umsatz von 1 Milliarde US-Dollar oder mehr drei oder mehr Clouds verwenden, gegenüber 66 Prozent im letzten Jahr.

Da jedoch die Mehrheit der Unternehmen (70 Prozent) zwei oder mehr Identitätssysteme verwendet, geben 75 Prozent der Befragten an, dass sie laut einer neuen Studie von nicht in der Lage sind, alle bestehenden Zugriffsrichtlinien einfach zu erkennen Ostermann-Forschung zum Strata-Identität.

„Verteilte Identitäten über verstreute Identitätssilos führen zu inkonsistenten Richtlinien, wenn Menschen auf Apps zugreifen, was erhebliche Sicherheits- und Datenschutzrisiken mit sich bringt“, sagt Michael Sampson, Senior Analyst bei Osterman Research. „Schlechte Sichtbarkeit bestehender Zugriffsrichtlinien bedeutet, dass Unternehmen blind fliegen – sie wissen nicht, wo Apps gehostet werden und wer Zugriff auf ihre Daten hat. Unserer Meinung nach erhöht die schnelle Einführung von Multi-Cloud dieses Problem in einen kritischen Status. „

Unter den kleineren Unternehmen nutzen derzeit 49 Prozent drei oder mehr Clouds. In 12 Monaten sollen 95 Prozent der großen Unternehmen und 58 Prozent der kleineren drei oder mehr Clouds im Einsatz haben.

Datenschutz (77 Prozent) und die Verwaltung von Identitäten über mehrere Clouds hinweg (66 Prozent) sind die beiden wichtigsten Hindernisse, die Unternehmen daran hindern, den gewünschten perfekten Zielzustand der in der Cloud bereitgestellten Apps zu erreichen.

„Multi-Cloud zwingt Unternehmen dazu, sich auf manuelle Integrationsbemühungen für das Identitätsmanagement zu verlassen, die nur begrenzte Transparenz und schwache Kontrollen bieten“, sagt Eric Olden, CEO von Strata Identity. „Identity Orchestration-Software bietet das fehlende Bindeglied zu zukunftssicheren Identitätsarchitekturen, entfernt Abhängigkeiten zwischen Apps und bestimmten Identitätsanbietern und erzwingt konsistente Laufzeitzugriffsrichtlinien für Apps über mehrere Clouds hinweg.“

Das Kompletter Bericht ist auf der Strata-Website verfügbar.

Bildnachweis: Wellenbrechermedien/depositphotos.com



Vorheriger ArtikelChatkontrolle und Websperren: EU-Kommission legt „die Axt an die Grundrechte“
Nächster ArtikelSwitch-Nachfolger im Gespräch: Nintendo macht sich Sorgen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein