Start Empfohlen Unternehmen kaufen eher bei Unternehmen, die kontinuierliche Sicherheit bieten

Unternehmen kaufen eher bei Unternehmen, die kontinuierliche Sicherheit bieten

3
0


Unternehmenssicherheit

Technologieanbieter, die Unternehmen transparent und proaktiv bei der Bewältigung ihres Cybersicherheitsrisikos unterstützen, werden laut einer neuen Studie von Intel.

Die Ergebnisse zeigen, dass 73 Prozent der Befragten angeben, dass ihr Unternehmen eher Technologien und Dienste von Technologieanbietern kauft, die proaktiv Sicherheitslücken finden, beheben und kommunizieren, während 48 Prozent angeben, dass ihre Technologieanbieter diese Möglichkeit nicht bieten.

„Sicherheit passiert nicht einfach. Wenn Sie keine Schwachstellen finden, suchen Sie nicht genau genug“, sagt Suzy Greenberg, Vice President, Intel Product Assurance and Security. „Intel verfolgt einen transparenten Ansatz bei der Sicherheitsgewährleistung, um Kunden zu stärken und Produktinnovationen bereitzustellen, die die Grundlage für Abwehrmaßnahmen bilden, Workloads schützen und die Ausfallsicherheit von Software verbessern. Diese Schnittstelle zwischen Innovation und Sicherheit schafft Vertrauen bei unseren Kunden und Partnern.“

Unter anderem sagen 76 Prozent der Befragten, dass es sehr wichtig ist, dass ihr Technologieanbieter hardwareunterstützte Funktionen zur Abwehr von Software-Exploits anbietet, und 65 Prozent, dass ihr Technologieanbieter über verfügbare Sicherheitsupdates und -maßnahmen transparent ist. 47 Prozent sagen, dass ihr Technologieanbieter diese Transparenz nicht bietet.

74 Prozent der Befragten halten es für wichtig, dass ihr Technologieanbieter ethische Hacking-Praktiken anwendet, um Schwachstellen in seinen eigenen Produkten proaktiv zu identifizieren und zu beheben. Auch 71 Prozent sagen, dass Technologieanbieter fortlaufende Sicherheitsgarantien und Nachweise dafür bieten müssen, dass die Komponenten in einem bekannten und vertrauenswürdigen Zustand betrieben werden.

Die Kompletter Bericht ist auf der Intel-Website verfügbar.

Bildnachweis: Wavebreakmedia / Depositphotos.com



Vorheriger ArtikelDie besten Windows 10-Apps dieser Woche
Nächster ArtikelSamsung und Google arbeiten zusammen, um RCS-Messaging auf Android zu bringen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein