Start Empfohlen Unternehmen vermissen grundlegende Vorsichtsmaßnahmen, die Datenschutzverletzungen verhindern könnten

Unternehmen vermissen grundlegende Vorsichtsmaßnahmen, die Datenschutzverletzungen verhindern könnten

53
0


Datenpannen-Wand-Schreiber-Mann

Das öffentliche Bewusstsein für Fragen der Datensicherheit war noch nie so hoch. Nicht nur Datenschutzverletzungen haben die Schlagzeilen gemacht, sondern auch der Kampf des FBI mit Apple hat die Verschlüsselung in die Schlagzeilen gebracht.

Trotz des hohen Bedrohungsprofils wurde eine neue Umfrage unter IT-Sicherheitsexperten von Unternehmen für sichere Browser durchgeführt Authentisch8 zeigt, dass Unternehmen keine grundlegenden Schritte unternehmen, um sich selbst zu schützen.

Über 57 Prozent der Befragten geben zu, dass Passwörter für verschiedene Websites wiederverwendet werden, wenn dies „nicht wichtig“ ist, und fast 30 Prozent verwenden mindestens ein persönliches Passwort für ein Arbeitskonto. Darüber hinaus verwenden 40 Prozent der Befragten keinen separaten Browser für geschäftliche und private Zwecke, und 43 Prozent der Befragten haben keine spezifische BYOD-Richtlinie bei der Arbeit.

Über 26 Prozent haben keine spezielle Browsing-Richtlinie und 36 Prozent erlauben einige private Surfaktivitäten bei der Arbeit. Die vier häufigsten Bedrohungen der Befragten sind Identitätsdiebstahl, gestohlene Kreditkartendaten, Viren und Malware sowie Phishing oder Passwortdiebstahl. Ransomware belegt nur den sechsten Platz auf der Liste, während die staatliche Überwachung den neunten Platz belegt.

Mit Blick auf 2017 sind fast 44 Prozent besorgt über die Bedrohung von US-Unternehmen durch ausländische Hacker und 21,5 Prozent über Nachlässigkeit und Fehler der Benutzer.

„Jedes Jahr sehen wir riesige Datenschutzverletzungen, die sich auf alle Arten von Unternehmen auswirken – Big Box Stores, Dating-Websites, Finanzinstitute, Filesharing-Dienste, soziale Medien usw. Tatsächlich gaben mehr als 30 Prozent unserer Befragten ihre Daten an.“ 2016 verloren gegangen oder gestohlen wurde“, sagt Drew Paik, Marketing Director bei Authentic8, im Blog des Unternehmens. „Die Bedrohungen der Cybersicherheit verschwinden nicht – sie nehmen sogar nur zu. Zusätzlich zu den Neujahrsvorsätzen müssen Sie möglicherweise mehr trainieren, weniger Süßigkeiten essen usw um das Fett von schlechten Cybersicherheitsrichtlinien und -praktiken zu reduzieren“.

Mehr zu den Ergebnissen erfahren Sie auf der Authentic8-Blog.

Bildnachweis: elwynn/Shutterstock



Vorheriger ArtikelSkyDrive ist nicht mehr – sagen Sie Hallo zu OneDrive
Nächster ArtikelArchos stellt neues 9,7-Zoll-Android-Tablet für den Massenmarkt vor

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein