Start Nachrichten US-Behörde: YouTuber verliert Fluglizenz nach herbeigeführtem Flugzeug-Absturz

US-Behörde: YouTuber verliert Fluglizenz nach herbeigeführtem Flugzeug-Absturz

18
0


Die Bundesluftfahrtbehörde der USA, Federal Aviation Administration (FAA), wirft dem YouTuber Trevor Jacob einen absichtlich herbeigeführten Flugzeugabsturz vor. Berichten zufolge habe die US-Behörde Jacob nun aufgefordert, die Mitte 2020 erhaltene Fluglizenz wieder abzugeben. Außerdem habe er „einen Mangel an Sorgfalt, Urteilsvermögen und Verantwortung gezeigt“, so die Begründung der FAA.

In einem Brief habe die FAA den Absprung aus dem Flugzeug verurteilt, da Jacob das nur getan habe, um den Absturz des Flugzeugs zu filmen, so der Vorwurf. Jacob habe zusätzlich gegen Regularien der US-Luftfahrt verstoßen und seine einmotorige Propellermaschine in einer „unvorsichtigen und rücksichtslosen Art und Weise gesteuert, die das Leben oder Eigentum Anderer gefährdet“ hätte.

Jacob habe demnach ebenfalls nicht versucht, vor seinem Absprung Kontakt zur Flugsicherung aufzunehmen oder das Triebwerk wieder in Gang zu bringen. Laut Berichten stellt die Aufsichtsbehörde den Motorschaden zusätzlich in Frage. Auch ein Landeversuch per Segelflug habe nicht stattgefunden, trotz mehrerer Gebiete in Reichweite, in denen ein sicheres Landen möglich gewesen wäre, erklärt die FAA laut einem Bericht der New York Times weiter.

Der US-YouTuber, Extremsportler und ehemalige Olympia-Snowboarder Trevor Jacob befand sich im November des vergangenen Jahres mit seinem Leichtflugzeug des Typs Taylorcraft BL64 auf einem Flug vom Lompoc City Airport nach Mammoth Lakes. Das mit mehreren Kameras ausgestatte Flugzeug stürzte schließlich im kalifornischen Los Padres Nationalpark ab.

Ein Video vom Flug inklusive des Absturzes veröffentlichte Jacob am 24.12.2021 auf seinem YouTube-Kanal, das mittlerweile über zwei Millionen Aufrufe hat. In dem Video bleibt der Propeller nach etwas über eine Minute scheinbar stehen und einige Zeit später springt Jacob aus dem Flugzeug. Dabei filmt er sich – inklusive seiner Landung mit einem Fallschirm im Gestrüpp – und das Flugzeug mit einer Kamera in der Hand. Weitere Aufnahmen der am Flugzeug befestigten Kameras zeigen auch den Absturz der Maschine.

Anschließend macht er sich auf den Weg zu seiner abgestürzten Propellermaschine. Im Januar wurde Jacobs Verhalten bereits kritisiert, da es keinen ersichtlichen Grund – wie etwa die Bergung von Notvorräten – gegeben hätte, um das Flugzeugwrack aufzusuchen. Vielleicht hatte es der YouTuber aber auch lediglich auf die Kameras respektive das darauf vorhandene Filmmaterial abgesehen. Zu dem Zeitpunkt kündigte die FAA bereits Untersuchungen an.

Jacob trägt weiteren Medienberichten zufolge normalerweise auch keinen Fallschirm beim Fliegen, obwohl er das in dem Video, in dem der Fallschirm bereits angelegt war, behauptete. Der New York Times gegenüber reagierte Jacob, als er nach dem Brief der FAA gefragt wurde, überrascht und fragte: „Woher haben sie diese Informationen?“. Anschließend habe er keine weiteren E-Mails mehr beantwortet.

Der Times zufolge, müsse Jacob der Aufforderung, seine Fluglizenz abzugeben, nachkommen oder mit einer täglichen Geldstrafe von mehr als 1.000 US-Dollar rechnen.


(bme)

Zur Startseite



Quelle

Vorheriger Artikel„Forgive me Father“ im Test: Spielbare Graphic Novel für Splatter-Nostalgiker
Nächster ArtikelSolarzellen erzeugen nachts Strom: Forschern gelingt Unglaubliches

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein