Start Technik heute Android Verrückt: Android kommt zu Intel-Prozessoren

Verrückt: Android kommt zu Intel-Prozessoren

16
0


Intel und Google gaben am Dienstag gemeinsam bekannt, dass zukünftige Android-Versionen Unterstützung für Intels Atom-Mobilprozessorfamilie bieten werden, was bedeutet, dass Android endlich den Sprung von ARM-exklusiv hin zu x86-Unterstützung schaffen wird.

Der x86-Befehlssatz wurde in der Vergangenheit nur in Computern verwendet, auf denen Desktop-Betriebssysteme ausgeführt werden, und der reduzierte Befehlssatz ARM wurde in Geräten verwendet, auf denen mobile Betriebssysteme ausgeführt werden.

Seit Anfang 2011 wissen wir, dass Windows 8 auf beiden laufen wird; aber heute hat Intel eine Bombe abgeworfen die Ankündigung von Android wird genau das gleiche tun.

Anfang des Jahres bildete der Chiphersteller nach der Übernahme des Wireless-Solutions-Geschäfts (WLS) der Infineon AG für 1,4 Milliarden US-Dollar eine neue Geschäftseinheit für mobile Kommunikation, die an der Integration von Basisbandprozessoren in Intels CPUs für umfassendere mobile Lösungen arbeiten soll. Mit Android auf seiner Seite könnte Intel ein komplettes mobiles Designpaket vom Prozessor über das Basisband bis zum Betriebssystem erstellen.

„Durch die Optimierung der Android-Plattform für die Intel-Architektur bringen wir eine leistungsstarke neue Funktion auf den Markt, die die Akzeptanz und Auswahl in der Branche beschleunigt und spannende neue Produkte auf den Markt bringt, die das kombinierte Potenzial der Intel-Technologie und der Android-Plattform nutzen“, sagte Intel Präsident und CEO Paul Otellini heute in einer Erklärung. „Gemeinsam beschleunigen wir die Intel-Architektur und bringen neue Innovationsstufen auf eine ausgereifte Android-Plattform.“

Offiziell gab es Android bisher nur auf ARM-basierten Geräten, war aber verfügbar inoffiziell auf x86-Geräten seit mehr als drei Jahren.

Die beiden Unternehmen haben zusammengearbeitet, um Googles Chrome OS- und Google TV-Produkte auf Geräte mit Intel-Chips zu bringen. Daher ist die Umstellung auf Android das Ergebnis dieser Zusammenarbeit.



Vorheriger ArtikelYahoo ist immer noch verwundbar
Nächster ArtikelMicrosoft ergänzt den Start von Windows 8.1 mit zwei neuen Anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein